11. bis 29.06.2015 - Gardasee & Meran

Der erste längere Urlaub für 2015 ist mit unseren Arbeitgebern abgestimmt und auch eine grobe Planung ist bereits entworfen. Dieses Mal wollen wir nicht in die Ferne schweifen, sondern in Norddeutschland bleiben. Zuerst soll es entlang der Weser gehen und dann über den Harz wieder gen Heimat.
So zumindest ist der Stand im Mai 2015. Je mehr wir uns dem Urlaubsbeginn nähern, desto mehr Zweifel kommen hinsichtlich dieser Planung auf. Der Sommer will irgendwie nicht in Gang kommen und die Temperaturen sind eher herbstlich. Dabei wollen wir doch im Urlaub ohne dicke Klamotten vor dem Wohnmobil frühstücken und auch ansonsten die Zeit im Freien genießen. Es nützt alles nichts, wir brauchen einen neuen Plan !
Eine recht hohe Sommergarantie bietet Kroatien. Allerdings müssten wir diese mit einer Anreise von rund 1.800km "erkaufen". Wollen wir uns dies wirklich für gut zwei Wochen Urlaub zumuten ?!
Was solls, wir fahren ja schließlich Wohnmobil und da reicht eine Entscheidung wenige Tage vor der Abreise völlig aus. Dies erst recht, da ich die erforderlichen Änderungen für die Go-Box nach dem erfolgten Fahrzeugwechsel bereits veranlasst habe. Doch ca. 2 Wochen vor dem Urlaubsbeginn wird uns die Entscheidungsfindung erleichtert. Freunde von uns wollen genau zu unserer Urlaubszeit mit dem Wohnwagen an den Gardasee und fragen an, ob wir zu der Zeit auch unterwegs sind. Da auch am Gardasee zu dieser Jahreszeit durchaus mit Sommerwetter zu rechnen ist und die Anreise "nur" ca. 1.200km sind, entscheiden wir uns für eine Woche an den Gardasee zu fahren und danach langsam wieder gen Heimat zu tingeln. Noch am gleichen Tag wird ein Stellplatz auf dem Campingplatz La Quercia in Lazise reserviert.

Donnerstag, 11.06.
Wie so häufig habe ich bereits frei während Susanne noch ins Büro darf. Unser Wohnmobil habe ich bereits am vergangenen Wochenende gewaschen und poliert, die meisten Sachen sind auch schon verpackt und so nutze ich den Vormittag für die Restarbeiten.
Kurz nachdem Susanne dann auch Urlaub hat sind wir bereits auf der Straße. Unser heutiges Etappenziel lautet Göttingen. Hier können wir einerseits noch einen Familienbesuch einschieben und andererseits ist es ein guter Bereich um uns am kommenden Tag mit unseren Freunden zur gemeinsamen Weiterfahrt zu treffen.
Trotz der fast durchgängigen Baustelle auf der A7 nördlich von Hamburg entscheiden wir uns für diese Streckenführung und kommen, abgesehen von einem kürzeren Stau in der Lüneburger Heide, auch sehr gut durch. So sind wir zeitig in Göttingen und finden auf dem bereits gut besuchten Stellplatz am Badeparadies noch ein Plätzchen. Den Tag lassen wir dann beim Italiener um die Ecke ausklingen.

KM (Tag / Gesamt) 367km / 367km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 9,-- EUR
37073 Göttingen, Windausweg
E 009° 55' 47", N 51° 31' 24"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 0,-- EUR
Italien: 0,-- / 0,-- EUR
Gesamt: 0,-- / 0,-- EUR

Freitag, 12.06.
Unser Biorhythmus ist noch voll auf "Arbeitsmodus" eingestellt und wir sind zeitig wach. So können wir in aller Ruhe frühstücken und außerdem dank der modernen Kommunikationsmittel das Vorankommen unserer Freunde verfolgen.
Gegen xxx Uhr verlassen wir den Stellplatz und rollen zurück auf die A7. Nach wenigen Kilometern beziehen wir auf einem Autobahnparkplatz unsere Warteposition. Und dann rollt auch "schon" das erwartete Wohnwagengespann vor und nach kurzer Begrüßung ziehen wir gen Süden. Über die A7 und A9 geht es zuerst in Richtung München und dann über die A99 weiter in Richtung Rosenheim. Allerdings verlassen wir bereits kurz hinter dem Irschenberg die Autobahn und erreichen wenig später über die Staatsstraße 2089 den Campingplatz Kaiser in Bad Feilnbach.

KM (Tag / Gesamt) 576km / 943km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
26,-- / 35,-- EUR
83075 Bad Feilnbach, Reithof 2
E 012.00583°, N 47.78889°
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 0,-- EUR
Italien: 0,-- / 0,-- EUR
Gesamt: 0,-- / 0,-- EUR

Samstag, 13.06.
Nach einer ruhigen Nacht und einem Frühstück unter freiem Himmel starten wir zur letzten Etappe. Als erstes geht es zur nur wenige Kilometer entfernten Tankstelle. Doch welch ein Schock, der Dieselpreis ist regelrecht explodiert und wird mit 1,37 EUR/l ausgewiesen. So verzichte ich erst einmal auf frischen Diesel. Kurz vor der Autobahn folgt der nächste Stopp. Einerseits ist die Tankstelle etwas günstiger und andererseits muss ich noch die neuen Fahrzeugdaten in die Go-Box einlesen lassen. Tanken und Go-Box einlesen sind schnell erledigt und an der nächsten Raststätte treffen wir wieder auf unsere Freunde die sich mit einer Vignette versorgt haben.
Die nächsten Stunden folgen wir bei immer schöner werdendem Wetter der Wohnwagenrückwand über den Brenner. Da ab Italien ein Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit Anhängern besteht, rollen wir mit gemütlichen 80 km/h hinab in Richtung Gardasee. Pünktlich nach Beginn der Mittagspause erreichen wir den Campingplatz La Quercia in Lazise. Als Neuankömmlinge dürfen wir trotz Mittagsruhe auf den Platz rollen und haben bereits nach kurzer Zeit unsere Parzelle in unmittelbarer Strandnähe bezogen.

KM (Tag / Gesamt) 362km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 71,50 EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 51,50 / 51,50 EUR
Italien: 15,70 / 15,70 EUR
Gesamt: 67,20 / 67,20 EUR


 


 

Sonntag, 14.06.
Meine innere Uhr ist weder auf Wochenende noch auf Urlaub eingestellt. So bin ich bereits früh wach und genieße um 07:00 Uhr das Bad im Gardasee. Nach dem Frühstück zieht sich der Himmel immer weiter zu und am späten Vormittag beginnt es schließlich zu regnen. Aber was solls, es ist ja warmer Regen.
Irgendwann steigen wir alle in den PKW unserer Freunde und fahren den See entlang Richtung Norden, bis wir schließlich eine am Wasser gelegene Eisdiele mit Parkplatz in der Nähe finden. Dort machen wir es uns unter der Markise bequem und genießen ein leckeres Eis bevor es wieder zum Platz zurückgeht. Kurz nach unserer Ankunft hört es auch auf zu regnen und so können wir den ersten Tag am Gardasee gemütlich ausklingen lassen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 108,-- EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR

Montag, 15.06.
Irgendwo am Gardasee ist immer Markt. Montags haben die Händler ihre Stände in Peschiera del Garda aufgebaut. Schon nach kurzer Suche finden wir einen Parkplatz und lassen uns bei sonnigem Wetter über den Markt treiben. Leider sind die Märkte am Gardasee geprägt von Klamotten und Touri-Klüngel und kein Vergleich mit z.B. den Märkten die wir vergangenes Jahr in Frankreich besucht haben. Naja, Angebot und Nachfrage.
Nach dem anstrengendem Pflastertreten verbringen wir den Rest des Tages in aller Ruhe auf dem CP.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 144,50 EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR


Peschiera del Garda


 


 


Peschiera del Garda


 


Strand am Camping La Quercia

Dienstag, 16.06.
Bevor wir am Nachmittag die Seele baumeln lassen laufen wir am See entlang nach Lazise, wo heute Markttag ist. Bis auf eine andere Reihenfolge der Händler gibt es keine Unterschiede zu Montag. Irgendwann entfliehen wir dem Gedränge und lassen uns noch ein wenig durch den Ort treiben bevor wir schließlich zum Campingplatz zurückkehren.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 181,-- EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR


Lazise


Lazise


Campingzubehörgeschäft in Lazise

 
 

Mittwoch, 17.06.
Vom Gardasee ist es nur ein Katzensprung nach Verona. Auch aus diesem Grund machen wir heute bei angenehmem Sommerwetter einen Abstecher hierher und bummeln gemütlich um die Arena und durch die Gassen. Natürlich darf dabei ein Abstecher zum Balkon von Romeo und Julia nicht fehlen. Dies sehen erwartungsgemäß auch viele andere Touristen so und dementsprechend voll ist es in dem kleinen Hinterhof. Aber egal, mache Dinge gehören einfach dazu.
Während einer Pause erhalten wir von der freundlichen Bedienung einen Tipp, von wo man einen schönen Panoramablick über die Stadt hat. So steigen wir wenig später ungezählte Stufen hinauf um diesen Blick zu genießen. Damit beenden wir aber auch unseren Tagesausflug und kehren zum Campingplatz zurück.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 217,50 EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR


Verona - Ponte Scaligero


Verona - Piazza Bra


Verona - Arena


Verona - Piazza Bra


Verona - Piazza Delle Erbe


Verona - Balkon von Julia (Via Capello)


 


 


Verona - Altstadt mit Santa Anastasia


Verona - Altstadt / Ponte Pietra

Donnerstag, 18.06.
Unsere Zeit am Gardasee nähert sich ihrem Ende. Heute wollen wir einen Abstecher nach Garda machen, müssen jedoch feststellen dass die Händler heute hier ihre Stände aufgebaut haben. Nach einem Blick auf die Karte fahren wir weiter in das oberhalb des Lago gelegene San Zeno di Montagna. Kurz vor dem Ort gibt es einen Aussichtspunkt mit einem tollen Blick über den See. Leider ist es aufgrund der Wärme etwas dunstig.
Nach einem Bummel durch den wirklich kleinen Ort folgen wir der SP9 nach Prada. Noch bevor wir den Ort gefunden haben, sind wir auch schon wieder raus. Von daher hätte sich der Abstecher hierher nicht gelohnt, wenn sich die SP9 nicht wenig später in beeindruckender Weise und mit faszinierendem Ausblick die Bergflanke hinunter nach Assenza schlängeln würde. Aber Achtung, die Straße ist für Wohnmobile gesperrt und diese Sperrung ist absolut berechtigt. Denn spätestens am Ortseingang sind die Kehren mit dem Wohnmobil, abgesehen vielleicht auf Basis eines Mitsubishi L300, nicht mehr befahrbar.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 254,-- EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR


SP9 Richtung Assenza


SP9 Richtung Assenza


Burger ala CP La Quercia


Chickenburger ala CP La Quercia

Freitag, 19.06.
Unser letzter Urlaubstag am Gardasee. Wir nutzen ihn zum Relaxen, aber auch um unser Wohnmobil nach der "langen" Standzeit wieder aufzuklaren.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.305km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
36,50 / 290,50 EUR
I 37017 Lazise, Camping La Quercia
E 010° 43' 59.85", N 45° 29' 35.35"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR

 
 


 

Samstag, 20.06.
Während der Urlaubsvorbereitung hatte ich gesehen, dass man in den Bergen auf dem Parkplatz am Lago Tovel mit dem Wohnmobil übernachten kann. So fiel die Entscheidung, dass dies unser heutiges Tagesziel auf dem Weg nach Meran sein soll.
Gegen 10:00 Uhr verlassen wir den Campingplatz und fahren um das Südende des Gardasees herum über Salo zum Lago d´Idro. Am Nordende des Sees wollen wir eine Mittagspause einlegen. Nachdem wir die Zufahrt zum Parkplatz gefunden haben stellen wir fest, dass es hier direkt am See auch einen Wohnmobilstellplatz mit Strom und VuE gibt (Ponte Caffaro, Via del Lago; GPS E 010.519°, N 45.812°). Leider fehlen jegliche Hinweisschilder was der Platz kostet und wie sich die Schranke öffnen lässt.
Nach der Pause folgen wir der SS237 bis nach Ponte Arche und von dort der SS421 vorbei am Loga di Molveno bis nach Moncovo. Über die SP73 erreichen wir Tuenno, wo wir auf die SP14 wechseln. Wenige Kilometer vor dem Parkplatz müssen wir den Eintritt in den Nationalpark (4,50 EUR; Normaltarif 9,-- EUR) bezahlen.
Nach der Kurbelei durch diverse Serpentinen und zuletzt Steigungen von 15% genießen wir den rund 1 ½ stündigen Spaziergang um den See.


Lago di Garda

KM (Tag / Gesamt) 200km / 1.505km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
4,50 / 295,-- EUR
I 38019 Tuenno (Trento), Lago di Tovel
E 010° 57' 11.370", N 46° 16' 01.416"
 
Maut (Tag / Gesamt) &Ou l;sterreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR


SP in Ponte Caffaro (Lago d'Iseo)


 


 


Lago di Tovel


 


 


Lago di Tovel


Lago di Tovel

 
 


Übernachtungsplatz am Lago di Tovel

Sonntag, 21.06.
Wir sind bereits früh wach. Das Außenthermometer zeigt frische 8°C. Noch bevor der Park öffnet und die Besucherströme einsetzen treten wir die Rückfahrt über die schmale SP14 an und können so auch noch den ein oder anderen Fotostopp einlegen.
Noch einmal stehen Serpentinen auf dem Tagesprogramm. Zurück auf der SP73 erreichen wir wenig später Cles und folgen der SS43Dir nach Fondo. Über die SS238 erreichen wir Meran und wenig später auch den ACSI Campingplatz am Hotel Hermitage, etwas außerhalb des Ortes. Nachdem wir einen gerade erst freigewordenen Platz bezogen haben holen wir bei strahlendem Sonnenschein unser Frühstück nach. Später fahren wir mit dem Bus (Bushaltestelle ca. 200m vom Platz) ins Zentrum und streifen ein wenig durch die Gassen. Zurück am Wohnmobil lassen wir den Tag in aller Ruhe ausklingen.

KM (Tag / Gesamt) 81km / 1.586km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
19,76 / 314,76 EUR
I 39012 Meran, Naifstrasse 31, CP
E 011° 12' 14", N 46° 40' 16"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR

Strassen wie ich sie mag - und meine Copilotin sie "hasst"


 


 


 


 


 


 


 


 


Eisenbahnbrücke über den Torrente Noce


 


 


 


 


 


 


 


Meran - Denkmal Kaiserin Sissi


Meran - Kurhaus


Meran - Blick vom Pulverturm


Meran - Camping (Stellplatz) Hermitage

Montag, 22.06.
Heute wollten wir mit der Seilbahn "Merano 2000", deren Basisstation wenig oberhalb des Campingplatzes liegt, auf den Berg fahren. Doch leider hängen die Wolken recht tief und so verzichten wir auf den Ausflug. Stattdessen überlegen wir ob der Wettervorhersage für Deutschland, ob wir wirklich morgen über die Alpen fahren oder noch für zwei bis drei Tage an den Gardasee zurückkehren.
Am Nachmittag entscheiden wir uns schließlich langsam gen Heimat zu fahren. Da sich das Wetter nach und nach in Deutschland bessern soll, wollen wir mit der Schönwetterfront in Richtung Norden rollen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.586km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
19,76 / 334,52 EUR
I 39012 Meran, Naifstrasse 31, CP
E 011° 12' 14", N 46° 40' 16"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 51,50 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 67,20 EUR

Dienstag, 23.06.
Das Wetter ist heute wieder freundlicher als gestern. So beschließen wir nicht über Bozen und die Autobahn, sondern über den Jaufenpass (SS44, 2.098m üNN) zu fahren. Von Sterzing aus folgen wir der SS12 bis zum Brenner und nehmen ab hier die alte Brennerstraße in Richtung Innsbruck. Kurz vor Innsbruck wechseln wir auf die Autobahn, die wir bei Wiesing wieder verlassen. Ab hier folgen wir der 181 vorbei am Achensee nach Deutschland. Kaum sind wir auf der Nordseite der Berge, verschlechtert sich das Wetter bis hin zu kräftigen Regenschauern.
Trotz dunkler Wolken haben wir jedoch Glück und könnten ohne Regen wenig später noch ein wenig durch Bad Tölz, unserem heutigen Etappenziel, bummeln.
Anmerkung: Die alte Brennerstraße ist für Fahrzeuge mit Anhänger und LKW gesperrt. Auch wenn das LKW-Piktogramm dass gleiche wie in Deutschland ist, bezieht es sich in Österreich aber ausschließlich auf Fahrzeug die zum Lastentransport in den Verkehr eingebracht wurden und nicht wie in Deutschland auf Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5t. Von daher darf die alte Brennerstraße, auch wenn man in einschlägigen Foren oder bei facebook gerne mal etwas anderes lesen kann, mit Wohnmobilen >3.500kg befahren werden.

KM (Tag / Gesamt) 208km / 1.794km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 340,52 EUR
83646 Bad Tölz, Königsdorfer Strasse
E 011° 32' 59.994", N 47° 45' 47.298"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 19,54 / 71,04 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 19,54 / 86,74 EUR


 

 
 

Auf dem Weg von Meran zum Jauffenpass ...


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

... und auf der anderen Seite wieder runter.


 


 


 


 


 


 


Riesenechse?


Blick von der Kanzlerkehre auf das Inntal


"Willkommen in Deutschland"


Isar am Sylvensteinspeicher


Bad Tölz


Bad Tölz


Bad Tölz


Bad Tölz

Mittwoch, 24.06.
Vor dem Hintergrund des Wetterberichts haben wir beschlossen, heute bis nach Hilpoltstein zu fahren. Auf dem dortigen Stellplatz am Main-Donau-Kanal haben wir bereits mehrmals übernachtet und außerdem gibt es dort auch noch einige Geocaches, die wir noch nicht gesucht haben. Ohne Probleme rollen wir an München vorbei. Auch unser Plan hinsichtlich des Wetters ist aufgegangen und so drehen wir am Nachmittag bei Sonnenschein mit den Fahrrädern eine Geocaching-Runde um den Rothsee. Ausklingen lassen wir den Tag vor dem Mobil am Kanal.

KM (Tag / Gesamt) 195km / 1.989km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 346,52 EUR
91161 Hilpoltstein, Am Main-Donau-Kanal
E 011° 11' 15", N 49° 12' 17"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 71,04 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 86,74 EUR


"Fund" auf der Suche nach einem Geocache


 


Main-Donau-Kanal

 
 

Donnerstag, 25.06.
Das Sommerwetter dehnt sich nur ganz langsam in Richtung Norddeutschland aus. Am Vortag konnten wir uns noch nicht für unser heutiges Etappenziel entscheiden. So frühstücken wir bei strahlendem Sonnenschein vor dem WoMo und überlegen, ob wir noch einen faulen Tag einlegen. Schließlich entscheiden wir uns anders und fahren die wenigen Kilometer nach Herzogenaurach. Vom dortigen Stellplatz am Schwimmbad starten wir mit den Fahrrädern zu unserem heutigen Sporttag, dem Besuch der Outlet-Center von Puma und Addidas.

KM (Tag / Gesamt) 62km / 2.051km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 352,52 EUR
91074 Herzogenaurach, Würzburger Strasse
E 010° 51' 56.034", N 49° 34' 23.154"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 71,04 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 86,74 EUR


Herzogenaurach


Stellplatz Herzogenaurach

Freitag, 26.06.
Unaufhaltsam nähert sich unser Urlaub dem Ende und das Sommerwetter dem Norden. So können wir heute mal wieder ein paar Kilometer machen und rollen über die A9 bis nach Coswig (Anhalt), nördlich von Leipzig.
Auf dem Stellplatz direkt an der Elbe haben wir noch reichlich Auswahl und entscheiden uns für eine geschotterte Stellfläche in der Platzmitte. Nach einer Tasse Kaffee bummeln wir entlang der Elbe zum Ortszentrum. Hier sind wir doch recht erschrocken, wie heruntergekommen vieles noch wirkt.
Zurück am Stellplatz treffen wir gerade rechtszeitig ein um den Mobilisten, der sich im weichen Sand der Parzelle 13 festgefahren haben, aus der misslichen Lage zu helfen. Bevor wir dann am Abend gemeinsam ein "Bergungsbier" trinken, besuchen Susanne und ich noch das direkt am Stellplatz liegende Lokal. Während wir dort noch auf unser Essen warten ergibt es sich, dass wir uns für den nächsten Tag mit Freunden in Lüneburg verabreden.
Den Tag beenden wir dann, wie schon erwähnt, mit einem Bergungsbier.

KM (Tag / Gesamt) 368km / 2.419km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
14,50 / 367,02 EUR
06869 Coswig (Anhalt), Elbstrasse 22
E 01x° xx' 56.034", N 4x° xx' 23.154"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 71,04 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 86,74 EUR


Blick auf die Elbe und das Schloss Coswig


Blick auf den Stellplatz

Samstag, 27.06.
Auf zur vorletzten Etappe dieses Urlaubs. Auch heute werfen wir zeitig den Motor an und treffen bereits zur Mittagszeit bei Sonnenschein auf dem Stellplatz in Lüneburg ein. Noch bevor wir Richtung Stadt aufbrechen geht ein kräftiger Regenschauer nieder, den wir unter der Markise gut überstehen.
Der Stadtbummel führt uns unter anderem zu unserem Lieblingsbratwurststand und endet schließlich auf der Lüneburger "Fressmeile". Zurück am WoMo legen wir die Beine hoch und schauen noch etwas fern.

KM (Tag / Gesamt) 272km / 2.691km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
10,-- / 377,02 EUR
21335 Lüneburg, Sülzwiese
E 010° 23' 46", N 53° 14' 44"
 
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,00 / 71,04 EUR
Italien: 0,00 / 15,70 EUR
Gesamt: 0,00 / 86,74 EUR


Umleitung infolge Strassensperrung wegen eines Feuerwehreinsatzes

 
 

Sonntag, 28.06.
Unser Urlaub hat sein Ende erreicht. Bevor wir jedoch zur letzten Etappe starten verbringen wir mit Dörte und Tom noch einen sonnigen Vormittag auf dem Stellplatz.
Schließlich ist die Zeit für den Aufbruch gekommen. Nach einem Stopp an der Entsorgungsstation fahren wir zur A39 und folgen dieser, trotz der Großbaustelle zwischen Hamburg und Kiel, zur A7. Wie sich zeigt eine gute Entscheidung, denn wir passieren das Nadelöhr Elbtunnel und Baustelle völlig staufrei.
Damit ist unser erster Urlaub mit unserem Hymer beendet. Auch dieser "Dauertest" hat uns gezeigt, dass wir uns richtig entschieden haben. Daran ändert auch nichts, dass der 150PS Ducato mit 2,3l Hubraum nicht so durchzugsstark ist wie unser 3,0l Sechszylinder mit seinen 184PS war.

KM (Tag / Gesamt) 158km / 2.849km
Übernachtungskosten (Gesamt) 377,02 EUR
Maut (Gesamt) 86,74 EUR