Seite 2

Sonntag, 23.09.2012

Nach einem letzten Frühstück auf unserer Sonnenterasse klaren wir die Reste auf und starten um 09:20 Uhr. Mal wieder folgen wir der D8 . Nachdem wir das Neretva-Delta, ein riesiges Obstanbaugebiet, durchquert haben, erreichen wir irgendwann die Grenzkontrolle nach Bosnien und Herzegowina. Etwas später halten wir unmittelbar vor der Grenze und ich gehe zu Fuß ins Nachbarland. Denn am Straßenrand verbirgt sich ein Geocache, der von uns gehoben werden will. Nach erfolgreicher Suche haben wir nun ein weiteres Land in unserer Cachestatistk.
Bevor wir uns richtig versehen, sind wir auch schon wieder in Kroatien. Am späten Mittag erreichen wir den von mir herausgesuchten, südlichen von Dubrovnik gelegenen, Autocamp. Dieser sagt uns jedoch nicht zu und so fahren wir zurück auf den CP Solitudo direkt in Dubrovnik. Der CP ist ein typischer städtischer Durchgangsplatz, der aber immerhin in Strandnähe liegt. Dafür dürfen wir dann auch die Kleinigkeit von 28,75 EUR/Tag berappen.
Nachdem wir uns eingerichtet haben brechen wir mit dem Roller zu einer ersten Tour in die Altstadt auf. Mit dem MP3 finden wir einen Parkplatz direkt an der Stadtmauer und lassen uns so schon wenig später durch die Gassen treiben. Bevor es schließlich wieder zurück zum WoMo geht, fahren wir noch hoch zur Küstenstraße um unseren Blick über die beleuchteten Gassen schweifen zu lassen.

KM (Tag / Gesamt) 212km / 2.045km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
28,75 / 183,20 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 57,--
Gesamt: 0,-- / 135,20
Übernachtungsplatz CP Solitudo


Seen bei Rudine


Neretva-Delta


 


Hafen Dubrovnik


Rijecka Dubrovacka


 


Hafen Dubrovnik


Blick über Dubrovnik mit altem Hafen


Parkplatz am Nordtor


Altstadt Dubrovnik


Altstadt Dubrovnik - Placa


Altstadt Dubrovnik - Kathedrale


Altstadt Dubrovnik - Kathedrale


Dubrovnik - Alter Hafen


Altstadt Dubrovnik - Glockenturm


Altstadt Dubrovnik - Kathedrale


Altstadt Dubrovnik - Luza Platz


Altstadt Dubrovnik


Altstadt Dubrovnik - Stadtmauer

Montag, 24.09.2012

Nachdem wir gestern einen ersten Eindruck von dem regen touristischen Treiben in Dubrovnik erhalten haben, beschließen wir den heutigen Tag für eine Rollertour nach Montenegro zu nutzen. Der ein oder andere mag es schon ahnen, dass die Tour in den Nachbarstaat natürlich auch der Suche eines Geocaches dienen soll.
Wir folgen der uns bereits gut bekannten D8 über Cavtat und Gruda, bevor wir mitten im Nirgendwo auf eine Nebenstraße wechseln. Diese führt uns schließlich zum südlichsten Punkt von Kroatien. Nach einem Stopp im Park Prevlaka (Hinweis für alle Geocacher: Zum Zeitpunkt unserer Reise lag hier der südlichste cache Kroatiens) geht es um die Bucht herum über die Grenze nach Herceg Novi.
Anmerkung 1: Die D8 wird kurz vor der Grenze auf einer Länge von mehreren Kilometern zurzeit ausgebaut. Folge dieser Baumaßnahme ist eine materialzehrende Schotterstrecke. Wenn die Arbeiten irgendwann mal abgeschlossen sein werden, lässt sich Montenegro auf dieser Strecke super erreichen.
Anmerkung 2: Wer wie wir über die Nebenstrecke nach Montenegro einreist hat das zweifelhafte Vergnügen, eine zweite Baustelle passieren zu dürfen. Außer das diese nur ein Länge von ca. einem Kilometer hat, steht sie der Baustelle auf der D8 in nichts nach.

Herceg Novi ist ein wie wir finden sehenswerter Ort am Zugang zur Bucht von Kotor. Mehr noch als der Ort hat uns die Bucht, die eher ein Fjord ist, begeistert. Ich hoffe die folgenden Fotos können zumindest einen Teil dieser grandiosen Natur wiedergeben. Irgendwann in den nächsten Jahren werden wir hier sicherlich mal länger verweilen. Für heute gilt es jedoch Abschied zu nehmen und die Fahrt zurück nach Dubrovnik anzutreten. Hierbei dauert die Einreise nach Kroatien diesmal etwas länger. Dies liegt jedoch weniger an den Formalitäten als vielmehr an dem Gespräch mit dem Grenzer über Handball.
Zurück am WoMo erholen wir uns von der knapp 180km langen Rollertour und lassen die Eindrücke des Tages noch einmal Revue passieren.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 2.045km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
28,75 / 211,95 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 57,--
Gesamt: 0,-- / 135,20
Übernachtungsplatz CP Solitudo


Cavtat


Cavtat


Cavtat


 


Blick nach Montenegro (Herceg Novi)


Tvadava Ostro / Fort Ostro


südlichster Punkt der kroatischen Küste


fast neu


bald neu (während der Bauarbeiten nicht gesperrt)


Montenegro - Bucht von Herceg-Novi


Herceg-Novi


Herceg-Novi


Bucht von Kotor - Blick auf Perast


Bucht von Kotor - Blick auf Kotor

Dienstag, 25.09.2012

Dubrovnik die Zweite
Heute wollen wir die Altstadt im hellen erkunden. Am späteren Vormittag besteigen wir den Roller und erreichen, nachdem wir dank unseres Hobbies Geocaching noch einige interessante Ecken von Dubrovnik gesehen haben, die Altstadt.
Ursprünglich wollten wir auch die Stadtmauer ablaufen. Aber die Kombination aus strahlendem Sonnenschein, der Gebühr von ca. 9,-- EUR/Person und die Massen von Menschen auf der Mauer halten uns davon ab. Stattdessen gibt es außer diversen mehr oder weniger überlaufenden Gassen ein leckeres Eis.
Tagesfazit: Dubrovnik ist eine Reise wert.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 2.045km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
28,75 / 240,70 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 57,--
Gesamt: 0,-- / 135,20
Übernachtungsplatz CP Solitudo


Badebucht in Dubrovnik


Dubrovnik - Blick vom Fort Lovrijenac auf die Stadtmauer


Fort Lovrijenac


Dubrovnik - Grand Hotel


Dubrovnik - Zugang Stadtmauer


Altstadt Dubrovnik


Dubrovnik - Uhr am Glockenturm


Dubrovnik - Glockenturm


Altstadt Dubrovnik


Altstadt Dubrovnik

Mittwoch, 26.09.2012

Wir lassen unser Basislager einen weiteren Tag aufgeschlagen. Nach der Stippvisite in Montenegro und dem Besuch der Altstad von Dubrovnik wollen wir heute mit dem Roller noch einmal die nähere Umgebung erkunden. Als erstes führt uns unser Weg hinauf zur Bergstation von Dubrovniks Seilbahn. Über enge Hangstraßen erreichen wir diese schließlich und werden mit einer super Aussicht belohnt. Von hier fahren wir durch das Hinterland und erreichen so das Südende deer "Rijecka Dubrovacka" mit seiner großen Marina. Von hier geht es dann auf fast direktem Wege wieder zum CP zurück.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 2.045km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
28,75 / 269,45 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 57,--
Gesamt: 0,-- / 135,20
Übernachtungsplatz CP Solitudo


Rozat


Rijecka Dubrovacka


Kreuzfahrertreffen


 

Donnerstag, 27.09.2012

Mit dem Besuch von Dubrovnik haben wir den Wendepunkt unseres Urlaubs erreicht. So starten wir im Laufe des Vormittags grob in Richtung Norden. Den ursprünglichen Aufenthalt auf der Halbinsel Peljesac haben wir zu Gunsten einer entspannteren Rückreise auf einen späteren Urlaub verschoben. Stattdessen geht es zielstrebig zurück in die Nähe von Omis auf den CP Sirena. Anders als auf der Herfahrt beschließen wir jedoch bei Ploce die Küstenstraße (D8) zu verlassen und über die Autobahn zu fahren. Im Nachhinein eine Entscheidung die wir uns hätten sparen können. Denn bis man die - hier noch im Bau befindliche - Autobahn (A1) erreicht, ist es ein ordentliches gekurve das dem auf der Küstenstraße in nichts nachsteht.
Als wir schließlich wieder auf dem CP eintreffen ist nicht nur unser Standplatz frei, sondern wir haben sogar wieder die gleichen Nachbarn wie bei unserer Abreise.

KM (Tag / Gesamt) 200km / 2.245km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
25,15 / 294,60 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 5,70 / 62,70
Gesamt: 0,-- / 140,90
Übernachtungsplatz CP Serena

Freitag, 28.09.2012

Wenn wir schon wieder in der Nähe der Makaska-Rivera sind, dann wollen wir uns ein weiteres Highlight dieser Region nicht entgehen lassen. Highlight kann man hierbei fast wörtlich nehmen. Denn über der Küste thront der Sveti Jure, mit 1.764m der zweithöchste Berg Kroatiens (Ach ja, natürlich gibt es dort oben auch einen Cache).
Mit dem Roller folgen wir erst einmal wieder der D8 bis Makarska. Dort wechseln wir auf die D512 bevor wir nach einigen Kilometern den Zugang zum Naturschutzgebiet erreichen (384m üNN). Für 40kn/Person passieren wir die Schranke und folgen über diverse Kehren der Straße bis auf 897m üNN. Nach einem weiteren kurzen Anstieg geht es über eine Hochebene bevor schließlich der Schlussspurt kommt. Nach 23km haben wir das Ende der höchsten asphaltierten Straße in Kroatien erreicht und werden, wenn auch auf Grund des Dunstes etwas eingeschränkt, mit einer faszinierenden Aussicht belohnt.
Anmerkung: Auch wenn diese Strecke aus unserer Sicht absolut empfehlenswert ist, sollten sich Wohnmobilisten genau überlegen, ob sie zum Sveti Jure hinauffahren. Mit einem Kastenwagen oder einen "schlanken" WoMo bis 6m Länge mag man dieses "Abenteuer" gerne angehen. Ansonsten empfiehlt sich Beiboot, Mietwagen oder für die sportlicheren das Fahrrad.
Die Rückfahrt hinab ans Meer fordert den Bremsen unseres Automatikrollers einiges ab. Wie gut das die letzte Inspektion noch nicht so lange her ist.
Zurück am CP ist nach ca. 100km Rollertour in wärmenden Motorradjacken Erholung angesagt.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 2.245km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
25,15 / 319,75 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 62,70
Gesamt: 0,-- / 140,90
Übernachtungsplatz CP Serena


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure


Park Priode Biokovo - am Sv. Jure


Park Priode Biokovo - Auffahrt zum Sv. Jure

Samstag, 29.09.2012

Unseren letzten Tag auf dem CP Sirena verbringen wir mit faulenzen und schreiben dieses Berichtes. Zum Abschluss gibt es dann in der kleinen Gaststätte des CP Schwein am Spieß, begleitet von etwas Musik.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 2.245km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
25,15 / 344,90 EUR
Maut (Tag / Gesamt) Österreich: 0,-- / 68,60
Slowenien: 0,-- / 9,60
Kroatien: 0,-- / 62,70
Gesamt: 0,-- / 140,90
Übernachtungsplatz CP Serena


Sonnenterasse - der Abschied naht


Abendessen

  Zurück    Weiter  

Kostenlose Zähler