15.-28.05.2012 - Pfingsttour

Diensttag, 15.05.2012

Nachdem lange Zeit in den Sternen stand ob es mit einem Urlaub im Juni klappt und wir daher vorsorglich schon zu Ostern zwei Wochen frei gemacht haben, können wir nun doch für gut 1 1/2 Wochen frei machen. Da die freien Tage zu Himmelfahrt beginnen und ein ferneres Reiseziel nicht in Frage kommt, beschließen wir den Urlaub mit der Teilnahme am Jahrestreffen 2012 der Mobilen Freiheit, einem Internetforum insbesondere für Wohnmobilisten, zu beginnen.
Wir können bereits am Dienstag gegen 17:30 Uhr starten. Bis zu unserem Tagesziel, dem Stellplatz in Bergen, sind es knapp 200 km. Das sollte in gut zwei Stunden zu schaffen sein. Wie wir allerdings bald feststellen, lag die Betonung wohl auf "sollte". Bereits nach rund 20 km, direkt vor der Einpfädelung der A215 in die A7, geht nichts mehr. Grund ist ein Riendvieh auf der Autobahn. OK, Rindviecher sind öfter auf deutschen Straßen unterwegs. Diesmal ist es jedoch eine Schwarzbunte. Während wir uns auf der A215 im Stau langsam vorwärts bewegen, reißt der Strom der stockenden Autos auf der A7 plötzlich ab. Wie wir später im Radio hören, ist auf der A7 ein LKW in das Stauende gefahren.
Aus den zwei Stunden sind dann schließlich drei geworden als wir endlich auf den Stellplatz eintreffen. So ist der Abend für uns dann auch schnell beendet und erste Regentropfen begleiten uns in den Schlaf.

KM (Tag / Gesamt) 195km / 195km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
3,50 / 3,50 EUR
Übernachtungsplatz Bergen, Ziegeleiweg
E 009° 57' 50.970", N 52° 48' 46.476"
3,50 EUR/Nacht inkl. Strom und VuE (Schlüssel gegen 20,-- EUR Pfand)


Schwarzbunte auf der Autobahn


SP Bergen

Mittwoch, 16.05.2012

Bevor wir zum Treffen nach Duderstadt fahren wollen wir noch ein wenig unserem Hobby Geocaching frönen. So starten wir bei wolkigem Wetter zu einer kleinen Radtour. Es werden schließlich 26 km. Da wir aber Glück haben, trocknet der teils kräftige Wind noch während der Fahrt unsere vom Regen durchnässten Jacken und Hosen.
Zurück am WoMo verstaue ich die Räder während Susanne im WoMo die Reste aufklart. Um 14:00 Uhr verlassen wir Bergen und fahren vorbei an Celle zur A7. Dieser folgen wir bis Seesen bevor es dann über Osterode am Harz, Herzberg und Gieboldehausen nach Duderstadt geht. Dies ist nicht nur der weg zum Treffen, sondern für mich auch eine Tour durch die Zeit. Von 1984 bis 1988, während ich bei 2. Panzergrenadierbataillon 11 in Osterode stationiert war, bin ich Teile dieser Stecke fast täglich gefahren. Viel verändert hat sich seither hier nicht. Als wir schließlich um 17:00 Uhr in Duderstadt eintreffen sind die ersten Teilnehmer des Treffens bereits vor Ort und so beginnt sofort der gemütliche Klönschnack. Die vereinzelten Regenschauer überstehen wir geschütz durch eine Markise und so ist es bereits dunkel als wir uns in unsere Wuchtbrumme zurückziehen.

KM (Tag / Gesamt) 185km / 380km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
0,-- / 3,50 EUR
Übernachtungsplatz Duderstadt, P Adenauerring
E 010° 16' 21.972", N 51° 30' 37.326"
kostenfrei
Strom 0,50 EUR/kwh (4 Anschlüsse), VuE je 1,-- EUR (jeweils Wertmünzen)


Kommen wir mit den Fahrrädern trocken zum Wohnmobil ?


Treffpunkt DUD

Donnerstag, 17.05. bis Sonntag, 20.05.2012

Das Himmelfahrtswochenende ist traditionell das Wochenende des Jahrestreffens der Mobilen Freiheit. In diesem Jahr passen Termin und Ort zu unserer Tourplanung. So nutzen wir den Stellplatz in Duderstadt als Basislager für Familienbesuche und gleichzeitig um mit alten und neuen Bekannten ausgiebig über unser Hobby und auch manch anderes Thema zu schnacken. Dabei darf natürlich auch ein wenig Lästerei nicht fehlen.


Duderstadt


Duderstadt


Duderstadt


Ben Hur lebt


Klönschnackrunde

Bevor wir uns versehen ist es Sonntag und die Mobile Gemeinschaft zerstreut sich nach und nach in alle Winde. Wir selbst verlassen Duderstadt mit Ziel Erfurt. Als wir nach einigen Stunden am Stellplatz am Juri-Gagarin-Ring eintreffen (N 50° 58' 52.758", E 011° 02'05.952"), ist uns sofort klar, dass wir hier nicht übernachten werden. Allerdings ist der Stellplatz ideal für die Erkundung der Innenstadt geeignet und so sind wir wenig später bewaffnet mit Fotoapparat und GPS-Gerät auf Erkundungstour.
Zurück am WoMo räumen wir unsere Stellfläche und fahren weiter auf den nicht allzu weit entfernten Stellplatz in Obernissa. Hier stehen wir nicht nur völlig alleine sondern auch weitab von den Verkehrsströmen und mit freiem Blick über das Land.

KM (Tag / Gesamt) 118km / 498km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 9,50 EUR
Übernachtungsplatz SP Lassek, Kalte Küche 7a,99198 Obernissa
GPS: E 011° 08' 53.898", N 50° 57' 12.618"
6,-- EUR/Nacht; Strom 2,-- EUR; Wiese


Erfurt


Erfurt


Erfurt


 






SP Obernissa

Montag, 21.05.2012

Nach einer absolut ruhigen Nacht machen wir uns auf den Weg in die Nähe der Lutherstadt Eisleben. Dieses Ziel haben wir uns ausgesucht um mit Hilfe des dortigen Geocaching-Powertrails unsere Dosenfischerstatistik ein wenig aufzupeppen. Der Weg dorthin führt uns nur wenige Kilometer an Bad Frankenhausen (SP E011° 06' 11.160", N51° 21' 20.130"), wo ich von 1991 bis 1994 eine Teil meiner Bundeswehrzeit beim 1. Panzergrenadierbataillon 381 verbracht habe, vorbei. Somit wird die geplante Route kurzfristig modifiziert und ein Erkundungsstopp in Bad F. eingelegt. In einige Ecken des Ortes scheint sich die Uhr auch seit 1994 nicht weitergedreht zu haben während andere Ecken nicht wiederzuerkennen sind.
Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt begeben wir und wieder auf die Piste. Da es weder in Eisleben noch der näheren Umgebung einen Stellplatz gibt haben wir den Campingplatz in Seeburg als Ziel auserkohren. Wie sich bei unserer Ankunft zeigt, war dies eine gute Wahl und so sitzen wir bereits nach kürzester Zeit mit freiem Blick auf den "Süßen See" vor unserem Wohnmobil.

KM (Tag / Gesamt) 122km / 620km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
3x16,-- / 56,50EUR
Übernachtungsplatz CP Seeburg, Nordufer
GPS: E 011° 41' 02.796", N 51° 29' 44.070"


Bad Frankenhausen


Bad Frankenhausen


Unser Plätzchen auf dem CP

Dienstag, 22.05. bis Donnerstag 24.05.2012

Die nächsten Tage verbringen wir neben ausgiebigen Geocaching-Touren mit unserem Moped auch mit einem Besuch in Eisleben. Während wir beim Geocaching mit ansprechender Landschaft belohnt wurden, ist Eisleben für uns eine echte Enttäuschung. Dabei hatten wir noch nicht einmal hochgesteckte Erfahrungen. Aber mit Ruinen selbst in zentraler Stadtlage hatten wir nun wirklich nicht gerechnet.


Mansfelder Land


Mansfelder Land


Mansfelder Land


Mansfelder Land


Eisleben


Süßer See


XXX

Freitag 25.05.2012

Nach drei erholsamen Tagen ist es für uns an der Zeit weiterzuziehen. Das nächste Ziel, Bertingen, muss man auf der Landkarte wirklich länger suchen. Es liegt nördlich von Magdeburg direkt an der Elbe. Grund für diese Zielwahl war, dass Katrin und Torsten aus Schwerin zu uns stoßen wollen und Bertingen hierfür in Schlagdistanz liegt. Außerdem ist für uns von hieraus die Heimfahrt am Pfingstmontag noch akzeptabel.
Nach etwas Problemen bei der Bewältigung der letzten Kilometer - unser Navi wollte unbedingt quer durch den Wald statt den Bogen über Mahlwinkel zu routen - erreichen wir schließlich das Gelände des Hotels "La Porte". Auf dem SP steht zu dieser Zeit nur ein Mobil und so haben wir freie Platzwahl. Wenig später sitzen wir bereits vor dem WoMo und harren der Dinge die der Tag noch bringen wird. Später am Abend treffen dann auch die Schweriner ein und so können wir vor dem schlafen gehen noch ein wenig tratschen.

KM (Tag / Gesamt) 142km / 762km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
7,50 / 64,00 EUR
Übernachtungsplatz SP Feriendorf Bertingen, Im Wald 3, 39517 Bertingen
E 011° 49' 07.149", N 52° 21' 16.434"
7,50 EUR/Nacht inkl. VuE u Strom; Wiese


Strassenkunst

Samstag, 26.05.2012

Bei schönstem Sommerwetter frühstücken wir erst einmal in aller Ruhe vor den WoMo´s. Danach werden die Drahtesel aufgeklart und wir starten zur heutigen Geocaching-Radstour. Diese führt uns erst entlang der Elbe und dann quer durch die Feldmark zum Kalimanscharo. Von da geht es durch Wald und Flur zurück zum Stellplatz.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 762km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
7,50 / 71,50 EUR
Übernachtungsplatz WSP Bertingen


Nähe Kalimanscharo


Wir Vier auf Tour


Kalimanscharo


Meister Adebar

Sonntag, 27.05.2012

Auch den Pfingstsonntag verbringen wir bei schönstem Wetter auf dem Stellplatz bzw. in seiner Umgebung. Da Susanne heute einen faulen machen will, starten Torsten, Katrin und ich nur zu dritt auf unsere Radtour. Diese führt uns zunächst zu einer in der Nähe gelegenen Panzerfahrschule bevor es später über Stock und Stein durch die Wildnis geht. Hierbei landen wir auf einem ehemaligen sowjetischen Militärflugplatz.
Zurück an den Wohnmobilen gönnen wir uns einen entspannten Nachmittag und einen ebensolchen Abend.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 762km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
7,50 / 79,-- EUR
Übernachtungsplatz WSP Bertingen


BMP 1


BMP 1


ehem. sowjetischer Militärflugplatz

Montag, 28.05.2012

Die Urlaubs- und Feiertage sind mal wieder viel zu schnell vergangen. Nach einem letzten ruhigen Frühstück verlassen wir gegen 10:30 Uhr Bertingen um über Tangermünde und Wittenberge bis Perleberg zu fahren. Hier trennen sich dann die Wege von uns und unseren Freunden. Via Ludwigslust erreichen wir schließlich die A24. Von dort geht es über die B404 / A21 / B404 zurück nach Kiel wo wir gegen 15:00 Uhr eintreffen.

KM (Tag / Gesamt) 324km / 1.086km
Kostenlose Zähler