05.-23.04.2012 - Von Ost nach West

Donnerstag, 05.04.2012

Dieses Jahr beginnt unser Urlaub deutlich früher als üblich. Aber immerhin können wir überhaupt Urlaub machen.
Geplant war bereits seit geraumer Zeit, dass wir uns mit Freunden aus Schwerin über die Ostertage treffen. Ziel der gemeinsamen Tour ist Lübbenau im Spreewald. So starten wir am Donnerstag Nachmittag um über die B404/A21/B404 und dann weiter über die A24 zu unserem Treffpunkt an der Raststätte Stolpe zu gelangen. Zwischendurch wird über Handy Kontakt gehalten und so treffen wir nur mit wenigen Minuten Zeitunterschied am Treffpunkt ein. Nach kurzer Begrüßung geht es direkt weiter nach Pritzwalk, unserem heutigen Übernachtungsplatz. Hier angekommen ist noch Gelegenheit für ein wenig Klönschnack bevor der Tag seinen Tribut fordert und es uns in die Kojen zieht.

KM (Tag / Gesamt) 230km / 230km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
0,-- / 0,-- EUR
Übernachtungsplatz Pritzwalk, Hainholz
E 012° 11' 37.428", N 53° 10' 08.712" N
0,-- EUR/Nacht; Strom 1,--/kwh


endlich mal wieder Stau

Freitag, 06.04.2012

Nach einer absolut ruhigen Nacht fast mitten im Wald brechen wir bereits gegen 09:00 Uhr zur heutigen Etappe auf. Über die B102 und B5 erreichen wir zwei Stunden später Brandenburg an der Havel. Auf dem Parkplatz am Dom sind noch Plätze in der ersten Reihe frei. Nach wenigen Minuten sind die Wohnmobile ausgerichtet und der Kaffee fertig. Bei Sonnenschein können wir diesen mit Blick auf einen Nebenarm der Havel und den Dom genießen. Anschließend starten wir zu einer Geocaching-Tour durch den Ort. Leider verabschiedet sich wenig später die Sonne und als wir nach einigen Stunden Fußmarsch wieder an den Wohnmobilen ankommen sind wir ordentlich durchgefroren.
Den Tag beschließen wir in gemütlcher Runde im Wohnmobil.

KM (Tag / Gesamt) 107km / 337km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
10,-- / 10,-- EUR
Übernachtungsplatz Brandenburg/Havel, P am Dom, Grillendamm
E 012° 34' 01", N 52° 24' 02" N
10,-- EUR/Nacht inkl. WC
Strom/Versorgung/Dusche gegen Gebühr


Bahnhof "Denkmalnach" (Wusterhausen/Dosse)


Storchennest am Wegesrand


Angekommen


Brandenburg an der Havel - Dom


Brandenburg an der Havel - Dom


Brandenburg an der Havel - Dommodell


Brandenburg an der Havel - Dommuseum
Rundglasscheibe aus dem Kloster "Unser Lieben Frauen"


Brandenburg an der Havel - Dommuseum
Rundglasscheibe aus dem Kloster "Unser Lieben Frauen"


Brandenburg an der Havel - Dom


Brandenburg an der Havel - Hauptpegel


Brandenburg an der Havel - ehem. Brauerei


Brandenburg an der Havel - Blick auf die Dominsel


Brandenburg an der Havel - Blick auf die Katharinenkirche


Brandenburg an der Havel - Jacobstraße


Brandenburg an der Havel - "verrückte" Kapelle


Brandenburg an der Havel - Jahnstraße


Miet"haus"boot


Brandenburg an der Havel - Am Salzhof

Samstag, 07.04.2012

Bei bedecktem Himmel verlassen wir Brandenburg. Die heutige Etappe führt uns über die B102, A2, A10 und A13 nach Lübbenau im Spreewald. Als wir den kleinen Campingplatz in der Ortslage erreichen zeigt sich, dass unsere bereits vor Wochen vorgenommene Reservierung die richtige Entscheidung war. So können wir mit den Wohnmobilen am Platzrand direkt neben einander stehen.
Nach kurzer Erholungspause brechen wir zu einer ersten Ortserkundung auf. Dies natürlich nicht, ohne erneut ein paar Caches zu suchen. Sowohl Ortserkundung als auch Cachesuche werden immer mal wieder von Regen-, Graupel oder sogar Schneeschauern unterbrochen. Daher ist zurück am Wohnmobil auch ersteinmal aufwärmen angesagt.
Während Katrin und Torsten sich später nochmals in die Kälte begeben, spannen Susanne und ich im kuschelig warmen WoMo aus. Eins ist uns allen bei dieser Wetterlage jedoch klar: Auf eine Kahntour werden wir diese Ostern verzichten.

KM (Tag / Gesamt) 150km / 487km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 26,-- EUR
Übernachtungsplatz CP Spreewald Caravan Camping
E 013° 58' 15", N 51° 51' 44"

Sonntag, 08.04.2012

Nach einer erneut ruhigen Nacht trauen wir unseren Augen nicht. In der Nacht hat es tatsächlich ein wenig geschneit. So kramen wir vor unserem erneuten Bummel durch Ort und Wald die dicken Jacken aus dem Schrank. Das diesejährige Osterwetter braucht den Vergleich mit dem vergangenen Weihnachtswetter nicht zu scheuen.
Zurück am Wohnmobil ist es zwar noch immer kühl, aber immerhin scheint die Sonne. Damit sind die wesentlichen weiteren Programmpunkte des Tages geklärt. Sowohl das Grillgut als auch der Glühwein kommen heute auf den Tisch.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 487km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 52,-- EUR


Lübbenau/Spreewald


Lübbenau/Spreewald


Lübbenau/Spreewald - Schloss


Lübbenau/Spreewald - Brunnen am Kirchplatz


Ostersonntag - aufwachen


Ostersonntag - schlafen gehen

Montag, 09.04.2012

Der Tag beginnt mit strahlendem Sonnenschein. So klaren wir die WoMos ganz in Ruhe für die Weiterfahrt auf. Während Katrin und Torsten mit einem kleinen Umweg wieder in Richtung Heimat müssen, zieht es Susanne und mich zum Main. Nach einem letzten Schnack auf einer sonnigen Bank trennen sich so unsere Wege und wenig später sind wir wieder auf der A13.
Die Motivation dieses sonnige Wetter auf der Autobahn zu verbringen sinkt von Minute zu Minute und so beschließen wir die heutige Etappe zu kürzen. Statt bis in die Nähe von Plauen geht es nur bis nach Dresden. Auf dem engen Stellplatz unmittelbar an der Dresdener Altstadt finden wir noch ein Plätzchen in der ersten Reihe mit direktem Blick auf die Brühlschen Terassen und die Kuppel der Frauenkirche.
Nach kurzer Stärkung starten wir dann auch zum Rundgang zu den klassichen Touri-Zielen, nicht jedoch ohne zwischendurch auch immer mal wieder einen Cache zu suchen. Den Abend verbringen wir mit Fernsehen und dem Blick auf die angestrahlte Altstadt.

KM (Tag / Gesamt) 103km / 590km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 68,-- EUR
Übernachtungsplatz Dresden, P Wiesentorstraße
E 013° 44' 34.494", N 51° 03' 23.352"
16,-- EUR/Nacht ab 6,80m; sonst 12,-- EUR
Strom/VuE gegen Gebühr


Dresden - Museum f. sächs. Volkkunst


Dresden - Goldener Reiter


Dresden - Festung u. Frauenkirche


Dresden - Schlosskirche


Dresden - Frauenkirche


Dresden - Frauenkirche


Dresden - Zwinger


Dresden - Zwinger


Dresden - Zwinger


Dresden - Zwinger


Dresden - Zwinger


Dresden


Dresden


Dresden - Schlosskirche

Dienstag, 10.04.2012

Bei trübem Wetter verlassen wir Dresden mit Ziel Walldürn. Bevor wir uns auf die Autobahn begeben füllen wir den Dieseltank wieder auf. Außerdem tauschen wir bei einem Baumarkt unsere leere Gasflasche gegen eine volle. So versorgt geht es über die A4, A9, A70, A7, B19, A3, A81 und B27 nach Walldürn, wo wir nach rund sechs Stunden auf dem Stellplatz des Goldschmitt Technik Centers eintreffen. Nach einer kurzen Erkundung der Örtlichkeiten klären wir, ob für unseren morgigen Werkstatttermin alles klar geht. Dem soll so sein und so können wir den Tag in aller Ruhe ausklingen lassen.

KM (Tag / Gesamt) 429km / 1.019km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
0,-- / 68,-- EUR
Übernachtungsplatz Walldürn, Goldschmitt Technik Center
E 009° 23' 33.828", N 49° 35' 19.440"
Strom/Wasser gegen Gebühr; Entsorgung kostenfrei

Mittwoch, 11.04.2012

Da wir den Werkstatttermin bereits um 08:00 Uhr haben, müssen wir uns trotz Urlaub den Wecker stellen. Um kurz vor 08:00 Uhr sind wir an der Werkstattannahme und dürfen unsere Wuchtbrumme wenig später hinter Tor 5 abstellen. In den kommenden sieben Stunden sollen nun an der Hinterachse eine Zusatzluftfeder, andere Stossdämpfer und ein verstärkter Stabilisator verbaut werden. Diese Zeit wollen wir jedoch nicht vor der Werkstatt vertrödeln sondern mit dem gemieteten Fiat 500 die Gegend erkunden. Erstes Ziel ist, auch dem Regen geschuldet, Wertheim. Hier führt unser Weg uns erst zum Expocamp und das in der Nachbarschaft gelegene Outletcenter. Wir stellen jedoch fest, dass der Besuch der Verkaufscentren uns - abgesehen davon das wir die Zeit totgeschlagen haben - nicht weitergeholfen hat. Auf dem Rückweg nach Walldürn heben wir noch ein paar Caches.
Zurück am GTC sind wir gespannt, ob die Arbeiten an unserem WoMo bereits fertiggestellt sind. Leider müssen wir noch eine halbe Stunde warten und erfahren außerdem, dass der verstärkte Stabi nicht eingebaut werden konnte. Wie sich später herausstellt ist hierfür die Lage des Grauwassertanks ursächlich. Nachdem wir die Rechnung bezahlt haben brechen wir auf. Ziel ist erneut Wertheim.
Bereits nach wenigen Kilometern Fahrtstrecke stellen wir fest, dass sich der Einbau der Luftfeder gelohnt hat. Die Wankneigung - und vor allen Dingen das aufschaukeln beim überfahren von schräg zur Fahrbahn verlaufenden Rinnen - ist deutlichst geringer geworden.
Nach Ankunft am Stellplatz laufen wir noch ein wenig durch den Ort und zur Burgruine. Zurück am WoMo müssen wir, trotz direktem Blick auf den Main, auf den Anblick vorbeiziehender Schiffe verzichten. Hier fahren nämlich keine. Ob und inwieweit dies mit der derzeitigen Sperrung des Main-Donau-Kanals zusammenhängt, können wir nicht beurteilen.

KM (Tag / Gesamt) 31km / 1.050km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
5,-- / 73,-- EUR
Übernachtungsplatz Wertheim, Odenwaldbrücke
E 009° 30' 43.776", N 49° 45' 54.702"
Wasser gegen Gebühr, Entsorgung kostenfrei


GTC-Logo


hier gehts zum Expocamp


Cachemobil


Wertheim - Ruine mittelalterl. Schloss


Wertheim - Marktplatz


Wertheim - Marktplatz


Wertheim - Engelsbrunnen


Wertheim - "Blaue Haus" v. 1593


Wertheim - Ruine mittelalterl. Schloss


Wertheim - Ruine mittelalterl. Schloss


Wertheim - Ruine mittelalterl. Schloss

Donnerstag, 12.04.2012

Nachdem wir noch schnell entsorgt haben verlassen wir Wertheim ohne konkretes Ziel. Wir folgen dem Lauf des Mains in Richtung Rhein. Eigentlich wollten wir ja hier in der Region bleiben und ein wenig Rad fahren, aber sowohl das wechselhafte Wetter als auch die fehlende Schifffahrt bringen diese Planung ins wanken. Als nach wenigen Kilometern die Sonne durch die Wolken bricht und wir einen Stellplatz direkt am Main erblicken, beschließen wir dem Main eine weitere Chance zu geben.
Erneut werden wir jedoch "enttäuscht". Außer einem Arbeitsboot und mehreren kräftigen Regenschauern wird uns hier nichts geboten.

KM (Tag / Gesamt) 22km / 1.072km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
5,-- / 78,-- EUR
Übernachtungsplatz Freudenberg, Hauptstraße
E 009° 19' 07.380", N 49° 44' 24.288"
Strom (1,--EUR/8h), Versorgung gegen Gebühr, Entsorgung kostenfrei


Freudenberg - endlich Schiffsverkehr


Freudenberg - Freudenburg


Freudenberg - Skulptur "Wodan, das Schwert im Baum"


Freudenberg - Main


Freudenberg - Rathaus


Wuchtbrumme mit Regenbogen

Freitag, 13.04.2012

So, unser Entschluß steht fest. Wir verlassen den Main und fahren an den Rhein. Als Ziel haben wir am Vorabend Worms ausgewählt. Als wir jedoch am dortigen Stellplatz eintreffen, sind wir mehr als enttäuscht. Das der SP über keinen direkten Blick auf den Rhein verfügt war uns ja klar. Aber das hier die WoMo eingezäunt wie die Sardinen in der Büchse beieinander stehen, dass hatten wir nicht erwartet. Somit muss ein neuer Plan her. Die Frage ist nur, ob mit oder gegen den Strom. Da die Wettervorhersage für das Breisgau keine Frühlingsgefühle aufkommen lässt beschließen wir dem Strom zu folgen. So gelangen wir schließlich auf den SP in Bingen. Auch hier gibt es zwar keinen Rheinblick aber immerhin soviel Platz, dass man bei entsprechendem Wetter vor dem Wohnmobil sitzen kann. Auf dieses Wetter müssen wir heute jedoch verzichten und so gönnen wir uns nur einen kurzen Bummel an den Rhein bevor es zurück ins wohlig warme WoMo geht.

KM (Tag / Gesamt) 192km / 1.264km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,50 / 87,50,-- EUR
Übernachtungsplatz Bingen
E 007° 56' 41.868", N 49° 58' 08.250"
6,50 EUR/Tag inkl. VuE, Strom (2,--EUR/Tag), Kurtaxe 0,50 EUR/Person

Samstag, 14.04.2012

Am heutigen Tag macht das Wetter doch einen wesentlich besseren Eindruck und so hole ich nach dem Frühstück die Fahrräder aus der Garage. Bereits wenig später befinden wir uns auf einer ausgedehnten Geocaching-Tour um und durch Bingen. Trotz des etwas diesigem Wetters können wir die schöne Aussicht über die noch kahlen Weinberge genießen. Weniger genußträchtig sind für uns Flachlandtiroler die teils doch recht steilen Hügel.
Zurück am WoMo ist nach dieser Tour nur noch Faulenzen angesagt.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.264km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,50,-- / 97,-- EUR


Kempten - Reste Hindenburgbrücke


Blick auf den Rhein


 


 


Bingen - Rochuskirche


 


Bingen - Burg Klopp


Blick von der Burg Klopp


Blick von der Burg Klopp

Sonntag, 15.04.2012

Auch heute wollen wir das WoMo nicht bewegen. Stattdessen satteln wir bei erneut sonnigem Wetter die Fahrräder und setzen mit der Rheinfähre nach Hessen über. Dort führt uns der heutige Weg, wieder mal geleitet von der Suche nach Geocaches, durch Rüdesheim hindurch. Dies ist für uns gleichzeitig eine Tour zu den Anfängen unserer wohnmobilen Zeit. Im September 2002 hatte uns eine unserer ersten längeren Touren an Rhein und Mosel und natürlich auch nach Rüdesheim geführt. So können wir auch gut verschmerzen, dass das Niederwalddenkmal zurzeit hinter Planen verschwunden ist.
Zurück auf der anderen Rheinseite kehren wir noch auf den Campingplatz bei "Bauer Schorch" ein und gönnen uns eine lecker Mantaplatte, auch bekannt als Currywurst mit Pommes.
Trotz Sonnenschein ist es auf Grund des Windes direkt am Rhein eher kühl. Auf unserem windgeschützen Stellplatz ist es jedoch angenehm warm und so können wir, nachdem ich die Fahrräder wieder verladen habe, den Nachmittag gemütlich vor dem Wohnmobil ausklingen lassen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.264km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,50,-- / 106,50 EUR


Rüdesheim - Drosselgasse


Blick über Rüdesheim

Montag, 16.04.2012

Nun wollen wir aber endlich mal ein paar Schiffe sehen. Daher haben wir beschlossen auf den Stellplatz in Andernach zu verlegen. Nachdem wir noch einmal ver- und entsorgt haben geht es über die Autobahn fast schnurstracks zu unserem Tagesziel, wo wir am späten Vormittag eintreffen. Bei unserer Ankunft ist, da wir auf Stromanschluss gut verzichten können, noch ein Platz in der ersten Reihe frei, den wir auch sofort beziehen.
Nach einer kurzen Pause und einem ersten Rundgang über den Stellplatz brechen wir zu einem Stadtbummel auf. Dieser führt uns auch zu einer Bäckerei, sodass das Kaffeetrinken am Nachmittag gesichert ist.

KM (Tag / Gesamt) 116km / 1.380km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 112,50 EUR
Übernachtungsplatz SP Andernach
E 007° 24' 26.820", N 50° 26' 29.790"
6,-- EUR/Tag inkl. Entsorgung, Versorgung, Strom (nicht überall) gegen Gebühr


Andernach - Liebfrauenkirche


Andernach - Alter Kran


Schwerlast


fast auf Tauchgang

Dienstag, 17.04.2012

Für heute habe wir uns einen weiteren Ruhetag verordnet. So bleibt die Wuchtbrumme mal wieder an ihrem Platz stehen während wir zu einem weiteren Spaziergang durch Andernach aufbrechen. Zurück am Wohnmobil ist für den Rest des Tages "Füße hoch" angesagt. Dabei können wir uns die Zeit mit dem beobachten sowohl den Schiffsverkehr als auch der Rangierkünste einiger anreisender Wohnmobilisten vertreiben. Daneben besteht auch noch die Gelegenheit die Wagons der Güterzüge auf der anderen Rheinseite zu zählen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.380km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
6,-- / 118,50 EUR

Mittwoch, 18.04.2012

So langsam ist es für uns an der Zeit wieder in Richtung Main zu fahren. Schließlich sind wir dort am Freitag zum Südstammtisch der Mobilen Freiheit angemeldet. So klaren wir nach dem Frühstück mal wieder auf und ver- und enstsorgen. Danach führt uns der Weg nach Koblenz. Da wir ja nicht auf der Flucht sind habe ich uns eine Route ausgesucht die uns bis nach Wiesbaden abseits der Autobahn führen soll. Eine wie ich fand grundsätzlich gute Idee, die jedoch in Koblenz ihren ersten Dämpfer erhält. Hier ist die Europabrücke für Fahrzeuge über 3,5 to gesperrt und somit für uns tabu. Nach wenigen Klicks bietet das Navi eine Alternative an und so sind wir nach einiger kurverei wieder auf der geplanten Strecke. Diese hält dann auch keine weiteren Überraschungen bereit. Bei Wiesbaden erreichen wir die Autobahn, der wir ein Stück weit folgen bevor es schnurstracks nach Aschaffenburg geht. Hier haben wir uns den Stellplatz an der Willigisbrücke ausgeguckt der laut Navi über den Festplatz zu erreichen ist. Allerdings versperren von dieser Seite Pfosten und Feldsteine die Zufahrt und so müssen wir noch eine Kampfkurve drehen bevor wir unser Plätzchen am Main finden.
Nach einer kurzen Pause machen wir uns zu einer ersten Erkundung der Stadt auf, die wir mit dem Besuch einer Pizzeria beenden.

KM (Tag / Gesamt) 181km / 1.561km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
2,50,-- / 121,-- EUR
Übernachtungsplatz SP Aschaffenburg, Willigisbrücke
E 009° 08' 19.224", N 49° 08' 14.250"
SP-Gebühr abhängig von der Aufenthaltsdauer; teilw. Strom; keine VuE am Platz

Donnerstag, 19.04.2012

Heute steht ein weiterer Besuch der Innenstadt von Aschaffenburg auf dem Programm. Konkret bedeutet dies, dass wir zwei Multicaches ablaufen wollen. So geht es, oftmals mit Blick aufs Schloss, durch Gassen und Mainwiesen bis wir schließlich alle Stationen gefunden und dabei viele schöne Aschaffenburger Ecken gesehen haben. Zum "Ausklang" gönnen wir uns einen weiteren Multi der uns am Main entlang führt.
Mit rund zehn Kilometern Wegstrecke in den Beinen treffen wir wieder auf dem Stellplatz ein, wo wir das machen was wir am besten können - FAUELENZEN.


Aschaffenburg - Schloss Johannisburg


Aschaffenburg - Stiftskirche


Aschaffenburg - Stiftsplatz


Aschaffenburg - Stiftsplatz


Aschaffenburg - Sandkirche


Aschaffenburg - Ruine "Kirche zum Heiligen Grabe"


Aschaffenburg - Schloss Johannisburg


 

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.561km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
2,50,-- / 123,50 EUR

Freitag, 20.04.2012

Da Klingenberg, der Ort an dem das Treffen der Mobilen Freiheit stattfindest, praktisch nur um die Ecke liegt, gehen wir den Freitag ganz gemütlich an. Um die Mittagszeit haben wir dann den direkt am Main gelegenen Stellplatz erreicht. Schnell sind die bereits eingetroffenen ersten Teilnehmer des Stammtischs identifiziert und somit auch der Platz für unsere Wuchtbrumme gefunden. Danach werden, wie auf solchen Treffen üblich, Reiseinformationen, Klatsch und Tratsch sowie sonstige Neuigkeiten ausgetauscht. Dies zieht sich bis in die Abendstunden. Irgenwann treiben Kühle und Müdigkeit und dann aber doch in die Federn.

KM (Tag / Gesamt) 38km / 1.599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
7,50 / 128,50 EUR
Übernachtungsplatz Stellplatz Klingenberg
E 009° 10' 36.348", N 49° 47' 12.120"
7,50 EUR inkl. Entsorgung, Wasser und Strom gegen Gebühr

Samstag, 21.04.2012

Als wir nach ruhiger Nacht den Kopf aus dem Fenster strecken, scheint die Sonne bereits vom fast wolkenlosen Himmel. Während Susanne den Kaffee aufbrüht mache ich mich auf den Weg zum Bäcker. Zurück am WoMo trinken die "frühe Vögel" bereits eine Tass Kaff. Somit dauert es noch ein wenig bis Susanne und ich die Brötchen genießen. Anschließend ist es für mich auch Zeit mein Fahrrad auszuladen. Schließlich wollen wir zu sechst heute einige Caches suchen. So macht sich wenig später unsere lustige Herrenrunde auf den Weg über Stock und Stein um Stunden später bei inzwischen regnerischem Wetter wieder bei den Frauen einzutreffen. Nachdem die Neuigkeiten des Tages und insbesondere die Anzahl der gefundenen Döschen ausgetauscht sind verbringen wir den Tag mit dem üblichem Camperleben. Schnacken, grillen und auch mal einen Schluck trinken.
Da der heutige abend kühler als der vorangegangene ausfällt, finden wir Gelegenheit die noch vorhandene Glühweinreserve zu verkleiner. Trotdem - oder gerade deshalb ? - wird die Runde nach und nach immer kleiner bis auch irgendwann die letzten Nachtschwärmer den Weg ins Bett finden.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 1.599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
7,50 / 136,-- EUR


Geocaching "Rad"Tour

Sonntag, 22.04.2012

Nun ist unser Urlaub fast beendet.
Nach dem Frühstück ist der Zeitpunkt für unseren Aufbruch schnell gekommen. Nachdem wir unsere Verabschiedungsrunde gedreht haben gilt es einige Kilometer Asphalt unter die Räder zu nehmen. Vorbei an Aschaffenburg führt uns der Weg über die A... bevor wir bei Fulda die A7 erreichen. Diese verlassen wir kurz vor Göttingen um den ersten Familienbesuch des Tages zu absolvieren. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen eilen wir nach Göttingen zum nächsten Familienstopp bevor wir am Abend noch Freunde besuchen. Geschafft kriechen wir schließlich irgendwann in die Betten.

KM (Tag / Gesamt) 272km / 1.871km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 145,-- EUR
Übernachtungsplatz SP Göttingen, Eiswiese, Windausweg
E 009° 55 47", N 51° 31 24"
9,-- EUR inkl. Entsorgung; Wasser und Strom gegen Gebühr

Montag, 23.04.2012

Unseren letzten Urlaubstag verbringen wir auf der Autobahn. Nachdem wir den Tank nochmals gefüllt haben folgen wir der A7 bis zum Rendsburger Kreuz. Kurz danach stehen wir bereits bei unserem Wohnmobilhändler vor der Tür. Hier holen wir nicht nur unseren über Winter hier "geparkten" Motorradanhänger wieder ab sondern tauschen auch gleich noch ein defektes Garagentürschloss aus. Danach geht es noch einmal wenige Kilometer über die Autobahn bevor wir schließlich wieder Zuhause eintreffen.

KM (Tag / Gesamt) 399km / 2.270km

Kostenlose Zähler