11.-13.09.2011 - Schiffe gucken am NOK

November in Norddeutschland, eine Jahreszeit die man lieben oder hassen kann. Die vergangene Woche, überwiegend geprägt vom Einheitsgrau des Nebels, macht das lieben schwer. Aber immerhin ist für das Wochenende Sonnenschein angesagt und was liegt da näher als mal wieder am Nord-Ostsee-Kanal ein wenig Schiffe zu schauen und hierbei die Seele aufzutanken.
Als wir am späten Nachmittag auf dem Stellplatz in Schacht-Audorf, nachdem wir zuvor bei dem Caravanhändler im nahen Osterrönfeld noch ein wenig Gas erstanden haben, eintreffen, ist es bereits dunkel und so ist die Sicht vom Platz in der ersten Reihe natürlich etwas eingeschränkt. Gleichwohl können wir wenig später bereits die ersten Lichter eines vorbeiziehenden Schiffes erkennen.
Nachdem wir es uns gemütlich gemacht haben, telefoniere ich noch kurz mit Harald und Gerda aus Hamburg. Das Gespräch gestaltet sich auch deshalb so kurz, da die beiden spontan beschließen auch ihr WoMo zu satteln und zu uns zustoßen. Wenige Stunden später stehen wir dann auch schon gemütlich beieinander und lassen bei einem Fläschen Bier den Tag ausklingen.

Zum Samstag und Sonntag gibt es dann nicht viel mehr zu schreiben, als dass es der Wettergott gut mit uns meint. Die Sonne steht von früh bis spät am Himmel und entwickelt gerade in den Mittagsstunden noch angenehme Wärme. Am Sonntag flaut der Wind sogar gänzlich ab.
Den Rest sagen die nachfolgenden Bilder glaube ich viel besser als alles was ich schreiben könnte.

Übernachtungsplatz SP Schacht Audorf, 10,-- EUR/Nacht





























November in Norddeutschland, man kann ihn wirklich lieben.

Ach ja, dieser Bericht richtet sich auch ganz besonders an unsere wohnmobilen Freunde, die gerne Schiffe gucken und Dank Saisonkennzeichen hierauf zurzeit verzichten müssen.

Kostenlose Zähler