23.12.2010 - 02.01.2011 - Berlin und Wismar

Donnerstag, 23.12.2010

In der Nacht hat mal wieder Schneefall eingesetzt und dazu hat der Wind auch noch kräftig aufgefrischt. Während Susanne zur Arbeit fährt, packe ich die letzten Sachen ins WoMo und räume direkt vor dem Auto auch ein wenig der ca. 20cm Schnee beiseite. Schließlich muss ich zum ausparken etwas rangieren.
Gegen 11:00 Uhr meldet sich Susanne von der Arbeit. Dort schneit und weht es wesentlich stärker als hier in der Stadt und wir sehen unsere Berlintour, genau wie Anfang des Monats unseren geplanter Bremenbesuch, den Unbilden des Winters zum Opfer fallen.
Als Susanne schließlich gegen 12:00 Uhr Daheim eintrifft, kann ich sie doch zum losfahren überreden. Schließlich sind wir voll versorgt und können uns notfalls fast überall ein Plätzchen zum übernachten suchen. So verlassen wir gegen 13:00 Uhr ohne Probleme unseren Parkplatz und wählen den Weg über die B404, A21 und A24 gen Berlin. Während auf der B404 teilweise noch leichte Schneeverwehungen sind, ist die Straße wenig später gänzlich frei vom Schnee. Auch der zwischenzeitlich angekündigte gefrierende Regen verschont uns. So kommen wir gegen 18:00 Uhr am Stellplatz in Berlin an. Dort haben wir dann gleich eine unangenehme Begegnung mit einem der "Mitarbeiter" des Abschleppunternehmens, dass den Stellplatz betreibt. Er ist tatsächlich unwillig mit seinem BMW nochmals 2 Meter zurückzustoßen um mir das Rangieren zu ersparen. Wenn wir besseres Wetter gehabt hätten, wäre ich in diesem Moment bereits wieder abgefahren. So aber rangiere ich die Wuchtbrumme durch knapp 20cm Schneematsch in unsere Parzelle.

KM (Tag / Gesamt) 350 / 350km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 16,-- EUR
Übernachtungsplatz Berlin
013° 23' 57" E, 52° 29' 57" N
16,-- EUR/Nacht inkl. VuE


fast startklar

 


B404 bei Kiel

Freitag, 24.12.2010

Nach einer insgesamt ruhigen Nacht lassen wir den Tag genauso angehen. So ist es schon ca. 10:30 Uhr als wir uns auf den Weg "in die Stadt" machen. Vom Stellplatz gehen wir zuerst zum Potsdamer Platz um am Sonycenter einen Cache zu heben der sich im Februar 2009 vor uns versteckt hat. Weiter geht es dann über den Reichstag und das Brandenburger Tor zum Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt. Von hier treten wir schließlich den Rückweg an und erreichen nach gut 4 Stunden wieder unser WoMo.
Nun ist erst einmal Beine hochlegen angesagt. Außerdem stehe ich ja immer noch auf dem Kriegsfuß mit unserer automatischen SAT-Anlage. Diese hatte auf dem Weg nach Kroatien plötzlich ASTRA nicht mehr gefunden und sollte Anfang Dezember in der Nähe von Bremen überprüft werden. Da dies wegen der Eingangs schon erwähnten winterlichen Wetterlage ausgefallen war, wurde zwischenzeitlich der Receiver eingeschickt. Doch weder dies noch ein Tausch des LNB konnte das Problem bisher lösen. Also schaue ich noch mal die Receivereinstellungen durch und stelle fest das der Transponder falsch eingestellt ist. Also schnell die Einstellungen entsprechend der Homepage der in Deutschland für Alden zuständigen Firma geändert und - NICHTS. Was solls, dann probiere ich halt mal einen anderen Sateliten. Zwei Tastendrücke später sucht die Schüssel Hotbird und wird tatsächlich fündig. Soweit schon einmal besser als nichts. Angespornt durch diesen Teilerfolg wechsele ich wieder auf ASTRA und diesmal wird derm Empfänger fündig. Nun bloß nichts mehr verstellen !
Den Rest des Tages verbringen wir mit Weihnachtsmails schreiben und empfangen und natürlich mit dem wiedergewonnenen Luxus des TV.
Gegen abend fängt es schließlich wieder leicht an zu schneien.

KM (Tag / Gesamt) 0 / 350km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 32,-- EUR


Anhalterbahnhof

 


am Potsdamer Platz


im Sony Center


wo ist der Geocache


Reichstag


Brandenburger Tor


Kuscheltier


Gendarmenmarkt

Samstag, 25.12.2010

In der Nacht sind ca. 10cm Neuschnee gefallen. Da für die folgende Nacht Temperaturen um -10°C vorhergesagt werden, beschließe ich nach dem Frühstück den Schnee vom WoMo-Dach zu machen bevor dieser anfriert und bei der Weiterfahrt den nachfolgenden Autos vor den Winschutzscheiben landet. Anschließend will ich die Gelegenheit auch gleich noch nutzen und zumindest Schwarzwasser entsorgen. Doch weit gefehlt, der Entsorgungsschlauch an der VuE ist eingefroren. So wenig Verständnis wie ich hierfür habe, so wenig Verständnis hat der Platzbetreiber dafür das ich mein Schwarzwasser loswerden möchte. Und mal ganz ehrlich, für 16,-- EUR/Nacht bin ich der Meinung das man zumindest erwarten darf das die angebotenen Leistungen auch tatsächlch zur Verfügung stehen. Aber gut, es zwingt uns ja Niemand hier zu bleiben oder wiederzukommen.
Gleichwohl setzten wir unsere Reise heute noch nicht fort. Stattdessen machen wir uns auf den Weg zur U-Bahn Station um mit der U1 zum Kurfürstendamm zu fahren. Von dort sind es dann nur wenige Schritte bis zum Weichnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Nach ein paar Runden über den Markt geht es mit der U-Bahn wieder zum Stellplatz wo wir im kuschelig warmen WoMo den Tag ausklingen lassen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 350km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
16,-- / 48,-- EUR

Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

Sonntag, 26.12.2010

Wie schon geschrieben zwingt uns niemand auf diesem Platz zu bleiben. So packen wir nach dem Frühstück unsere sieben Sachen ein. Während ich das WoMo vom Strom trenne und direkt vor dem Auto noch etwas Schnee beseitige, macht sich auch der einige Meter entfernt stehende Hymer startklar.
Als ich dann wenig später auf dem Fahrersitz Platz genommen habe könnte es eigentlich losgehen wenn - ja wenn sich das Hymerli auf Fiat Ducato Basis nicht in der Durchfahrt zur Straße festgefahren hätte. Also mache ich mich auf um meine vor einigen Jahren gekauften und noch nie benutzten "Antirutschmatten" zu holen. Unser französicher Nachbar hat die gleiche Idee und so kommen wir wenig später dem gestrandeten WoMo zur Hilfe. Eine gute viertel Stunde später ist die Durchfahrt wieder frei und meine Matten sind verstaut. Nun aber Motor an, den Wahlhebel auf "D" gestellt und los. Unter den Augen der anderen Mobilisten pflügt unser Sprinter ohne Probleme durch den Schnee und wenig später geht es über fast verwaiste Straßen zur Autobahn. Abgesehen von einem kurzen Stück vereister Autobahn und einer eingefrorenen Scheibenwaschanlage erreiche wir gegen 13:30 Uhr den Stellplatz an Wismar. Hier nutzen wir als erstes die schneefreie und voll funktionsfähige VuE. Anschließend gesellen wir uns mit auf die bereits geräumte Parzelle unserer Hamburger Freunde.
Für den Rest des Tages ist dann wieder Füße hoch und entspannen angesagt.

KM (Tag / Gesamt) 249km / 599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 57,-- EUR
Übernachtungsplatz Wismar
Schiffbauerdamm 12
11° 27' 06" Ost, 53° 53' 39" Nord
9,-- EUR/Nacht inkl. Entsorgung

Montag, 27.12.2010

Am Montag geht es nach dem Frühstück erstmal in aller Ruhe zum Shopping in die Stadt. Auf dem Rückweg stoppen wir nur kurz auf dem Stellplatz und stellen dabei fest, das inzwischen alle Fahrwege und Stellflächen vom Schnee geräumt wurden. Doch bevor ich die Wuchtbrumme umparke, wollen wir noch zu einer in der Nähe befindlichen Schlachterei um dort den vielgelobten Mittagstisch zu genießen. Doch leider müssen wir nach dem Weg über teils vereiste Gehwege feststellen, dass hier heute geschlossen ist. So müssen unsere Mägen mit einer weniger reichhaltigen Alternative auskommen. So gestärkt geht es dann zurück zum WoMo. Jetzt nutze ich auch die Gelegenheit um auf den "eigenen" Stellplatz umzuparken. Den so geschaffenen Platz nutzen wir für die Grundsteinlegung für unsere Schneebar.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 66,-- EUR


Marktplatz Wismar


Hafen Wismar


Schneebar i.E.

Dienstag, 28.12.2010

Wie auch im vergangenen Jahr wollen wir die Zeit bis zum Jahreswechsel nicht nur in Wismar "abhängen". So nutzen wir den Dienstag für eine Bahnfahrt nach Schwerin. Schon gut 30 Minuten nach dem Start am Bahnhof Wismar haben wir unser Ziel erreicht. Vorbei am Pfaffenteich zieht es uns in die Fußgängerzone und über den Weihnachtsmarkt zum aufwärmen in die Schlosspassage.Inzwischen ist es Mittagszeit und mit Hilfe von unseren Schweriner Bekannten finden wir eine Gaststätte, in der wir nicht nur einen Schluck selbstgebrautes Bier sondern auch ein schmackhaftes Essen erhalten. Damit ist es dann auch schon wieder Zeit die Rückfahrt nach Wismar anzutreten wo wir uns dann ausgiebig von unserem Ausflug erholen.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 75,-- EUR


Blick auf den Dom


 


manchmal braucht die Bahn länger

Mittwoch 29.12. bis Freitag 31.12.2010

Den Rest des Jahres verbringen wir mit der Fertigstellung unserer Schneebar, noch ein wenig Shopping und natürlich der Begrüßung des 3. WoMo-Teams in unserer Runde ist auf einmal schon Silvester.
Wenn wir schon in den letzten Tagen an der Tradition unseres Ausfluges festgehalten haben, so wollen wir uns auch an Silvester am Vorjahr orientieren. So streifen unsere Frauen durch die Geschäfte während wir Männer ein gemütliches Plätzchen am Marktplatz finden. In der Mittagszeit stoßen die Frauen wieder zu uns und zurück am Stellplatz müssen wir uns alle ein wenig erholen bevor es zum Essen zum Kroaten geht. Zurück am SP gesellen wir uns zu der Gruppe der anderen Wohnmobilisten die in dem vom Stellplatzbetreiber aufgestellten Zelt ein wenig feiern. Während ich selbst darauf verzichte mich bis nach Mitternacht durch den Tag zu schleppen, zieht es den Rest unserer Gruppe erst in 2011 ins Bett.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
3x9,-- / 102,-- EUR


Fußgängerzone Wismar


Schneebar


ohne Worte


Hafen Wismar


Hafen Wismar


"Soko Wismar" grüßt

Amtsgericht Wismar

Samstag, 01.01.2011

Den ersten Tag des neuen Jahres, der auch unser letzter Tag in Wismar ist, nutzen wir bei leichtem Tauwetter für den ein oder anderen Bummel sowie nochmals viel Erholung.

KM (Tag / Gesamt) 0km / 599km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
9,-- / 111,-- EUR

Sonntag, 02.01.2011

Nach einer weiteren ruhigen Nacht ist es Zeit nach Hause zu fahren. Wie üblich sind Achim und Anne als erstes startklar und rollen in Richtung Hamburg. Wir anderen lassen es etwas ruhiger angehen und nach dem üblichen Abreisestau an der VuE sind auch wir schließlich auf der Piste. Pünktlich zur Mittagszeit ereichen wir die Raststätte Schackendorf an der A21 bei Bad Segeberg. Nach einem schmackhaften Mittagessen trennen sich hier die Wege von Bernd und Petra und uns. Eine gute Stunde später ist das WoMo abgestellt, die nicht frostfesten Dinge sind ausgeladen und unser Jahreswechselurlaub ist bis auf die übliche Nachbereitung beendet.

KM (Tag / Gesamt) 146km / 645km

Kostenlose Zähler