12.-17.05.2010 - Treffen Mobile Freiheit am Schloss Moyland

Bereits seit langer Zeit läuft im Wohnmobil-Forum "Mobile Freiheit" die Vorbereitung für das diesjährige Treffen. Ziel ist dieses Jahr der Stellplatz am Schloss Moyland. OK, wer nun keine Ahnung hat wo dieses Schloss liegt, der ist in guter Gesellschaft. Grob gesagt liegt es im Westen unserer Republik in der Nähe von Kleve.
Aber nicht nur im Forum wird bereits seit geraumer Zeit geplant, sondern auch bei uns. Nachdem die Urlaubsabstimmung mit Kollegen und Leitung ergeben hat das ich den Brückentag freinehmen kann, haben wir uns am 18. April entschlossen, dieses Jahr an dem Treffen teilzunehmen.

Entgenen unserer opitimistischsten Planung kann ich bereits am Mittwoch um kurz nach 12:00 Uhr den Schlüssel im Zündschloss drehen. Auf gehts !
Zur Auswahl stehen grob 2 Routen. Die eine führt über die A7/A1/A30/A31, die andere über die A7/ A2/A30/A31. Die Route über die A1 ist zwar die etwas kürzere, auf Grund der ca. 60km Baustellen zwischen Hamburg und Bremen aber auch die riskantere. So haben wir hier auf unserer Ostertour nach Xanten rund eine Stunde im Stau gestanden.
Letztlich entscheiden wir uns auf Grund der Verkehrsmeldungen für die Strecke über die A1. Wie wir wenig später aus dem Radio entnehmen können, war dies die richtigen Entscheidung. Der Verkehr rollt entspannt dahin und so haben wir nach 6 Stunden und 500 Kilometern den Stellplatz am Schloss Moyland erreicht. Hier herrscht schon reges Treiben und nachdem das WoMo ausgerichtet ist machen auch wir erst einmal eine "Willkommen-Runde". Später gibt es außer dem ein oder anderen Schnack über WoMo, Geocaching und Piaggio MP3 auch noch einen ordentlichen Schlag Erbseneintopf im "Festzelt".
Nach der langen Fahrt sind wir doch rechtschaffend müde und verschwinden zeitig in der Koje.

KM (Tag / Gesamt) 494km / 494km
Übernachtungskosten
(Tag / Gesamt)
Sondertarif
Übernachtungsplatz SP Schloss Moyland


Anreise bei Schietwetter


die Anfänge


Schloss Moyland


jüngste Teilnehmerin


Fachgespräche


wo ist der Strom ?

Der Donnerstag beginnt grau, aber trocken.
Im Laufe des Vormittags stossen weitere Mobile zu uns und so wächst die Runde immer weiter an. Ansonsten vergeht - wie bei solchen Treffen üblich - der Tag mit vielen Gesprächen und natürlich auch manchem Scherz. Außerdem gibt es noch einen ebenso typischem Flohmarkt.
Daneben gönnen wir uns auch noch eine kleine Geocaching-Runde.
Am Abend zieht es einen Großteil von uns auf das Gelände des Schlosses - oder besser gesagt der Burg - Moyland. Hier haben wir, dank der Organisationskunst unseres Administrators, ein Treffen mit den regionalen Geistern. Eine sehr interessante Begegnung, wenn wir auch leider feststellen müssen das die Untoten Wesen der Vergangenheit und wir wenig gemeinsamen Gesprächsstoff haben.
Zurück an dem Mobilen bilden sich diverse Grüppchen die sich nach und nach wieder auflösen bis irgendwann endgültig Nachtruhe auf dem Platz einkehrt.


Geisterstunde


Geister


"Dosensucher" ...


... bei Rätseln


Schloss Moyland


Schloss Moyland


Kunst


Kunstlager


der Stellplatz

Nach einer erholsamen Nacht beginnt auch der Freitag grau. Allerdings bricht noch während wir unseren Kaffee schlürfen die Sonne durch. Dies war jedoch nur ein kurzer Lichtblick da es wenig später bereits vom Himmel tröpfelt.
Nachdem sich das Wetter wieder ein wenig gebessert hat starten wir zu einer weiteren "Dosensucherunde" bevor wir uns am Nachmittag zur Schlossführung treffen. Später geht es dann noch in einen ca. 1km entfernten Gasthof. Den dortigen Aufenthalt verbuche ich hier mal unter dem Stichwort "Erlebnisgastronomie". So war der Service zwar sehr bemüht, dass Essen hingegen hätte man sich locker sparen können. Aber nun gut, es ist wie es ist - aber es ist kein Grund sich die Stimmung verhageln zu lassen. So brechen wir zeitig wieder zurück zum Stellplatz auf und beenden den Abend vor den Mobilen.


Ruhepause


Zwiegespräch


Erlebnisgastronomie

Der Samstag steht ganz im Zeichen der verschiedenen Aktivitäten. So treffen wir uns um 11:00 Uhr vor dem Schloss von wo zuerst die Motorradtour startet und anschließend 2 Gruppen Radfahrer zu ihrer Tour aufbrechen. Die vom Stellplatzbetreiber erkundete Tour führt und auf einer Länge von 26 km durch die Region bis an den Rhein. Da auch das Wetter mitspielt haben wir einen sehr schönen Tag.
Der Nachmittag und Abend vergehen mit Grillen und Smalltalk wie im Fluge.


Start Motorradtour

 


Radtour


Pause Radtour

 


noch eine Pause

Am Sonntag hört man schon in aller Frühe die ersten Motoren brummen. Dass Jahrestreffen 2010 der Mobilen Freiheit hat sein Ende erreicht und nach und nach leert sich der Platz immer mehr. Während einige der Teilnehmer direkt weiter in den Urlaub fahren müssen wir wieder in Richtung Heimat. Da wir jedoch am Montag noch frei haben können wir es langsam angehen lassen. Erstes Ziel ist daher der Stellplatz in Wildeshausen. Leider fliegen hier die Pollen auf die Susanne allergisch reagiert und so machen wir nur einen kurzen Versorgungsstopp bevor es weiter geht. Wir haben uns für Buxtehude entschieden wo wir um 17:00 Uhr auf dem Stellplatz einlaufen. Auch hier nutzten wir den Ortsbummel zum Geocaching.
Den Tag beschließen wir mit "Tatort". Tja - und damit ist auch unser Wochenendtrip beendet. Am Montag geht es über die Bundesstraße nach Hamburg und von dort auf der A7 gen Norden. Gerne wären wir der A7 noch weiter gen Norden gefolgt aber am Bordesholmer Dreieck wechseln wir - damit unsere Arbeitgeber am Dienstag nicht ohne uns auskommen müssen - auf die A215.


"sozialer Aufstieg"

 


Buxtehude


Kostenlose Zähler