29.-31.01.2010 - Sankt Peter Ording

Schon wieder ist fast ein Monat vergangen ohne das wir auf Tour waren. O.K., wettertechnisch war der Januar 2010 auch mal wieder ein echter Winter. Selbst hier dicht an der Ostsee fielen die Temperaturen teilweise in den zweistelligen Minusbereich und auch Frau Holle war so fleißig, das ich zweimal unser Wohnmobil vom Schnee befreien musste. Aber nun ist es endlich soweit und wir wollen nach Sankt Peter Ording um uns mal wieder mit Brigitte und Uwe zu treffen. Also werden die Wochentage genutzt um nach der Arbeit das WoMo wieder reisefertig zu machen. Doch leider hat der Frost seinen Tribut gefordert und ein letzter Rest Frischwasser hat die Wasserpumpe gesprengt. Aber da unser Händler in Osterrönfeld sowieso auf dem Weg liegt und wir auch noch eine ALUGAS-Flasche tauschen wollen, sollte auch dieses Problem lösbar sein.
So starten wir gegen 14:00 Uhr in Kiel und sind eine knappe Stunde später beim Caravanpark spann...an. Bereits 10 Minuten später wird fleißig an der Wasserpumpe gewerkelt. Während ich ein wenig mit zur Hand gehe hält Susanne noch etwas Smalltalk. Den Nachmittag beenden wir mit einem ersten kurzen Bericht von Petra über ihren gerade erst beendeten WoMo-Urlaub in Florida.

Während wir noch so am werkeln und quatschen sind hat es mal wieder leicht zu schneien begonnen. Als wir schließlich gegen 16:00 Uhr zur Weiterfahrt aufbrechen sind die Straßen leicht Weiß und unterwegs wird die Schneedecke erst stärker bevor sie später wieder abnimmt. So zuckeln wir eher gemütlich mit ca. 60 km/h über Land und treffen gegen 18:30 Uhr auf dem Reisemobilhafen SPO ein. Am "Kassenhäuschen" lösen wir noch schnell die Karte über die hier die einzelnen Leistungen abgerechnet werden und suchen uns auf dem sehr leeren Platz unser Plätzchen. Gerade als ich das Stromkabel angeschlossen habe klingelt Brigitte durch. Uwe muss leider noch länger arbeiten und wegen des in Mittel- und Südost-Schleswig-Holstein starken Schneefalls werden sie vielleicht doch Zuhause bleiben.
Schade - aber lässt sich halt nicht ändern. So machen wir es uns im WoMo bequem, lassen unsere SAT-Anlage ihren Dienst tun und köpfen noch ein Bierchen bevor uns schließlich die Müdigkeit in die federn treibt.

Nach einer Nacht mit etwas Wind aber keinem nenneswerten Neuschneemengen treffen gegen 10:00 Uhr Brigitte und Uwe ein, die die Nacht in Heide verbracht haben. Nach einem Tässchen Kaffee geht es erst zu den in der Nähe gelegenen Geschäften wo wir uns noch ein wenig stärken bevor wir uns auf den Spuren unseres Hobbys Geocaching zum Strand begeben. Diesem Folgen wir eine Weile um dann den Weg zu den WoMo´s einzuschlagen.
Hier angekommen wärmen wir uns bei einem weiteren Käffchen wieder auf. Dann nutzen Uwe und ich das super Winterwetter um die in SPO verteilten Caches zu suchen. Dies zieht sich bis in die Dunkelheit und so ist bei unserer Ankunft auf dem Stellplatz schon wieder Zeit für eine kleine Stärkung. Der Rest des Abends vergeht dann auch wie im Fluge.


Blick über den Stellplatz


Wo gehts hier zum Strand


Lichtspiel


kalte Nase - nein Danke


so ...


... oder so - Strandansichten SPO


Wintermärchen


noch ein Lichtspiel

In der Nacht hat es wieder einige Zentimeter Neuschnee gegeben. Bei wechselhaftem Winterwetter klaren wir die WoMo´s auf um dann über verschneite Straßen bis zum Eidersperrwerk zu fahren. Auch hier können wir uns noch ein wenig als "Dosensucher" versuchen und so eine beeindruckende Winterlandschaft genießen.
Anschließend trennen sich unsere Wege und nachdem ich Daheim noch den Schneeschiber geschwungen habe, konnte unsere Wuchtbrumme auch wieder ihren angestammten Platz beziehen.


Stellplatzstilleben


Noch ein Lichtspiel


Bundesstraße mal anders


Wer kommt den da ?


unberührte Landschaft


so kann die Nordsee bei Ebbe nicht weg


wo bitte gehts zum Nordpol


ob wir hier wieder rauskommen ?


Tschüss Uwe


An der Eider


Eidereis


Tönning

Kostenlose Zähler