25. - 29.06.2009 - Nr. Lyngvig, DK

Da wir Freitag und Montag frei haben wollen wir uns mal ein erholsames Wochenende gönnen. Hierzu haben wir entschieden auf den Campingplatz Lakolk auf der Insel Römö zu fahren und dort das Wochenende mit Geocaching und einer leckeren Pizza zu verbringen.
So starten wir am Donnerstag nach der Arbeit um noch südlich von Römö auf einem kostenfreien Platz zu übernachten. Bereits während der Fahrt dürfen wir feststellen das der Wetterberich aus dem www zuzutreffen scheint. In Kiel beginnt es zu regnen und auch am Abend und in der Nacht tröpfelt es mehr oder weniger stark auf unser WoMo.
Der Freitag beginnt dann auch mit einer tiefhängenden und undurchdringlichen Wolkendecke. Also beschließen wir unseren am Vortag während der Fahrt gefassten Plan umzusetzen und weiter in den Norden zu fahren. Dort soll das Wetter zumindest am heutigen Freitag und am Samstag besser sein. So verlassen wir gegen 08:00 Uhr unseren Übernachtungsplatz. Auf dem Weg in Richtung Ribe legen wir noch einen kurzen Stopp am Deich nach Römö ein um unseren ersten Cache des Tages zu heben. Danach geht es zügig weiter und nördlich Ribe reisst die Wolkendecke tatsächlich auf. Wenig später fahren wir bei strahlendem Sonnenschein über Varde, Nr. Nebel und Hvide Sande nach Nr. Lyngvig. Dort treffen wir, "augebremmst" durch mehrere Geocaches, gegen 13:00 Uhr und damit rechtzeitig vor der Mittagspause auf dem uns bereits seit 1996 bekannten Campingplatz ein. Ein Plätzchen in Nähe der Düne zum Strand ist schnell gefunden und nachdem das WoMo vor dem Wind steht können wir in der Sonne ausgiebig faulenzen.
Nach viel frischer Luft und einem leckeren Stück Grillfleich ist der Tag für uns zeitig beendet.

Der Samstag beginnt, wie der Freitag zu Ende ging. Mit Sonne und Wind.
Nach einem gemütlichen Frühstück mit frischen Brötchen machen wir uns mit den Fahrrädern auf den Weg nach Sondervig. Dieser ist "gepflastert" mit mehreren Geocaches, die wir natürlich heben wollen. So vergehen schließlich gut 3 Stunden und cirka 25km per Fahrrad und Zufuss bevor wir wieder am WoMo eintreffen. Zur Erholung gibt es leckeren dänischen Kuchen. Den Rest des Tages verbringen wir mit lesen bevor wir gegen 23:00 Uhr und noch immer vom Sonnenuntergang rot gefärbten Wolken zu Bett gehen.

Am heutigen Sonntag wollen wir einen Teil der Rückfahrt hinter uns bringen und so doch noch zu unserer Pizza auf Römö kommen. Doch der strahlende Sonnenschein lässt uns diesen Plan schnell verwerfen. Stattdessen geht es diesmal mit den Rädern nach Hvide Sande, wo sich noch ein weiterer Cache vor uns versteckt. Dieser ist, gemeinsam mit dänischen Geocachern, schnell gefunden und so sind wir bereits kurz nach Mittag wieder auf dem Campingplatz. Und der Rest des Tages - genau: Faulenzen !


Schienenrad-Strecke


Düne südlich Hvide Sande


Altes Seezeichen


Hafen Hvide Sande


Strandkunst


Campingplatz Nr. Lyngvig


Gradwechsel-Kunstwerk


Abendstimmung I


Abendstimmung II


Abendstimmung III

 


Abendstimmung IV

Nun ist es leider schon wieder Motag und damit geht unser Wochenende zu Ende. Für den Heimweg wählen wir jedoch nicht den direkten Weg. Nachdem wir erst noch in Osterrönfeld Freunde in ihren in Kürze beginnenden Kroatienurlaub verabschieden treffen wir anschließend noch meinen Bruder nebst Lebensgefährtin am NOK. Die Mitteldeutschen wollen halt mal wieder Schiffe gucken und kehren so auf ihrer Tour durch Norddeutschland an den Kanal zurück, an dem sie vor Jahren von uns mit dem WoMo-Virus infiziert wurden.

Kostenlose Zähler