19.12.2008 - 04.01.2009
Braunschweig - Göttingen - Bad Soden-Salmünster - Büsum - Husum - Rendsburg

Am Freitag gegen 15:30 Uhr ist die letzte Besprechung für dieses Jahr beendet und damit steht der Urlaubstour nichts mehr entgegen. Rund eine Stunde später sind wir auf der Straße mit Ziel Braunschweig. Auf dem dortigen Stellplatz wollen wir uns mit Freunden aus Hamburg treffen.
Fast ohne Stau erreichen wir gegen 20:00 Uhr den Stellplatz wo wir schon erwartet werden. Bei etwas Gequatsche neigt sich der Tag dann auch schnell seinem Ende.

Gegen Mittag starten wir mit dem P+R-Bus in die Stadt. Neben dem Weihnachtsmarkt ist natürlich auch das sich teilweise hinter der Fassade des Schlosses verborgene Einkaufscenter (Schlossarkden) Ziel des Ausflugs. Wir sind von Braunschweig positiv überrascht und werden bestimmt im Sommer mal wieder vorbeischauen. Den Abend verbringen wir wieder in aller Ruhe und auch am Sonntag lassen wir es ruhig angehen. Diesmal bummeln wir zu Fuß in die Stadt und drehen nochmals eine ausgiebige Runde über den Weihnachtsmarkt.
Nach unserer Rückkehr und einem Mittagsschläfchen wird beim gemeinsamen Kaffee wieder ausgiebig geschnackt. Ja, und dann ist das Wochenende auch schon wieder zu Ende. Während unsere Freunde über Wernigerode in Richtung Braunlage fahren, geht es für uns zur Familie nach Göttingen.


"auf dem Dach des Konsumtempels"


"im Konsumtempel"


"Weihnachtsbäckerei im Konsumtempel"


"Konsumtempel von außen"


"noch ein Konsumtempel"


"Teil eines Denkmals"


"Oberpostdirektion"


"Weihnachtsmarkt"


"das letzte Einhorn ?"

In Göttingen angekommen führt der erste Weg an die Tankstelle und der zweite zur Waschanlage. Danach geht es auf den Stellplatz auf der Eiswiese.
Die nun folgenden Tage verbringen wir mit Freunden und Familie. Außerdem wird die regionale Wirtschaft ein wenig unterstützt und der ein oder andere Geocache geloggt. Am Dienstagabend dann noch eine Überraschung. Auf dem SP steht das WoMo eines bekannten Users des wohnmobilforum.de aus Norwegen. Am Heiligabend haben wir dann noch die Möglichkeit ein paar Worte zu wechseln bevor er zum Gardasee aufbricht. Wir genießen weiter das Göttinger Nieselwetter. Außerdem klären wir am Heiligabend auch noch mit Siggi wo wir uns am 26.12. zu Moni´s Überraschung treffen werden. Das Ziel ist Bad Soden-Salmünster.


Bad Soden-Salmünster


Bad Soden-Salmünster

Nach einem ruhigen Abend und einem relaxten Vormittag treffen gegen Mittag Siggi und Moni ein. Moni hat keine Ahnung von unserer Anwesenheit und registriert unser WoMo erst als Siggi direkt dahinter einparkt. Um so herzlicher fällt die anschließende Begrüßung aus.
Nach einem Tässchen Kaffee nutzen wir den Sonnenschein und machen uns auf die Suche nach unserem ersten Cache in Bad Soden-Salmünster. Dieser ist schnell gefunden und so geht es weiter entlang der Ortsgrenze zu einem weiteren Fund.
Den Abend verbringen wir mit etwas Kartenspiel bevor es schließlich in die Federn geht. Der Samstag beginnt grau und trist und nach einem gemeinsamen Frühstück geht es erstmal in Richtung Ortsteil Salmünster. Nach einem weiteren Geocache geht es quer durch den Ortsteil zurück zum Stellplatz.
Den Rest des Tages nutzen Siggi und ich zu einer weiteren Geocaching-Tour und anschließend gibt es wieder einen gemeinsamen Abend mit Kartenspiel.

Inzwischen ist es Sonntag und mehr als die Hälfte unseres Urlaubs ist vorbei. Zum Jahreswechsel sind wir in Büsum verabredet und so verlassen wir kurz nach Siggi und Moni den Stellplatz. Quer durch Hessen geht es erst einmal zu Freunden in Gemünden/Wohra. Nach einer ausgedehnten Kaffeepause geht es weiter zur A49 und dann über die A7 bis Bockenem, unserem heutigen Übernachtungsplatz.
Nach einem kurzen Frühstück verlassen wir am Montag Bockenem wieder und folgen der A7 weiter in Richtung Norden. Vor der Abzweigung der A27 setzen wir einen in Göttingen eingesammelten Geocaching-Coin wieder aus. Dieser will nach Cuxhafen während wir nach Büsum wollen.
Gegen Mittag erreichen wir den Stellplatz in Büsum der bereits zu ca. 80% belegt ist. Wir finden jedoch ein Plätzchen an dem auch noch für unsere am 31. erwarteten Freunde ausreichend Raum bleibt. Allerdings vergrößert sich unser Platzbedarf schlagartig, da auch noch Freunde aus Hamburg und Kaltenkirchen auf dem Stellplatz eintreffen. Aber es gelingt uns alle Fahrzeuge gemeinsam abzustellen und auch die schon vor Monaten vorgenommene Tischreservierung lässt sich noch erweitern.
Die letzten Tage des Jahres vergehen mit Stadtbummel, Geocaching und - den Tagestemperaturen angepasst - mit Glühwein. Am 31. selbst geht es nach dem Abendessen erst wieder zu den WoMos um die Bekleidung den Außentemperaturen anzupassen und anschließend zur Open-Air-Silvesterparty des NDR am Museumshafen.


Stellplatzimpression Büsum


weitere Impression


"who is ?"

Feuerwerk auf dem Deich in Büsum

Nun ist es 2009. Und was macht man zum Jahresbeginn an der Küste ? Genau - anbaden. Jedes weitere Wort mag man sich bei 5°C Wassertemperatur und 3,5°C im Schatten über die 158 Freiwilligen ersparen.


 


 


 


 


 


 

Nach dieser kühlen Erfahrung geht es zurück zu den Mobilen wo wir die Heizung etwas höher drehen. Den Abend verbringen wir zu sechst und können schließlich um Mitternacht auf Uwe seinen 50sten Geburtstag anstoßen.
Inzwischen ist es Freitag und unser Urlaub nähert sich dem Ende. Während Uwe und Brigitte den SP mit Ziel Heimat verlassen fahren wir gemeinsam mit Gerda und Harald weiter nach Husum. Bei Sonnenschein nutzen wir den Nachmittag für einen Bummel durch die Stadt. Den Tag beschließen wir später mit 3 Runden "Mensch ärgere dich nicht".
In der Nacht beginnt es zu regnen. Für den letzten Tag unserer Tour hätten wir hierauf gut verzichten können. Aber was soll es. Über Friedrichstadt geht es auf den Stellplatz in Rendsburg (Achtung: ab 01.01.2009 wurde die Gebühr von 9,-- auf 11,-- EUR erhöht). Zum Tourende gönnen wir uns noch einen Restaurantbesuch bevor es am Sonntag wieder nach Hause geht.


 


 


 


 


 


 

Kostenlose Zähler