Seite 2

Samstag, 07.09.
Heute gönnen wir uns einen faulen Tag uns setzen nicht einen Fuß vor die Tore des Campingplatzes. Neben dem Schwimmen in der Adria genießt unsere Urlaubsliteratur unsere volle Aufmerksamkeit. Dies liegt allerdings nicht nur an der mehrtägigen Anreise sondern auch an den Temperaturen von gut 30C. Nach dem doch recht verregneten August in Norddeutschland bedeutet dies eine echte Umstellung.

Tages- / Gesamtkilometer0 / 1392
Übernachtungsplatz:CP Campingpark Umag
Übernachtungs- / Gesamtkosten14,-- / 34,--

Sonntag, 08.09.
Den letzten Tag unseres Aufenthaltes bei Umag will ich nutzen, um einen weiteren Hobby von uns nachzugehen, dem geocaching. Ca. 13 Kilometer vom Platz liegt auf einer Höhe von rd. 120m üNN ein Cache. Also hole ich nach dem Frühstück mein Fahrrad aus der Heckgarage und mache mich auf den Weg zu der angegebenen Poastition. Bei erneut ca. 30C ein einigermaßen fragwürdiges Vergnügen. Angekommen an der angegebenen Koordinate werde ich jedoch nicht nur durch den Fund des Cache sondern auch mit einer schönen Aussicht für die Strapazen belohnt. Für die Rücktour wähle ich eine andere Route, da ich keine Lust verspüre die auf der Hinfahrt genossenen Abfahrten nun wieder zu erklimmen. So geht es erstmal über ca. 4 Kilometer Schotterpiste an die Küste und dann über Novigrad zurück zum Campingplatz. Mit kanpp 30 Kilometern Radtour in den Beinen ist mein Bedarf für sportliche Aktivitäten für heute gedeckt. So trifft es sich bestens, das nach einem erholsamen Nachmittag am abend unsere Nachbarn zu einem Abschliedplausch vorbeischauen. Als wir schließlich in die Koje kriechen ist Mitternacht bereits längst vorbei und überall um uns herum ist bereits längst die Nachtruhe eingekehrt.

Tages- / Gesamtkilometer0 / 1392
Übernachtungsplatz:CP Campingpark Umag
Übernachtungs- / Gesamtkosten14,-- /48,--


Straßenbaustelle


während der Radtour


Blick auf Autobahn bei Novigrad


Geocache

 


Erholungspause

Montag, 09.09.
Nachdem wir uns von unseren Nachbarn verabschiedet und noch ent- und versorgt haben folgen wir dem Verlauf der Küste gen Süden. Novigrad und Porec lassen wir links liegen (dort waren wir 2003) und folgen der Straße weiter nach Rovinj wo wir in der Mittagszeit eintreffen. Zuvor legen wir jedoch am Limski-Kanal noch eine Pause ein.
In Rovinj ist der CP Valdaliso unser Ziel. Dieser liegt auf einer Landspitze gegenüber der Altstadt. Schnell ist ein Plätzchen mit Blick auf das Meer gefunden und so können wir den Tag mit faulenzen beschließen.

Tages- / Gesamtkilometer69 / 1461
Übernachtungsplatz:CP
Übernachtungs- / Gesamtkosten19,-- / 67,--

Dienstag, 10.09.
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es mit dem Wassertaxi (20kn/Person; bis 10 Jahre frei) über die Bucht nach Rovinj. Da sich die Touristenströme noch in Grenzen halten widmen wir uns als erstes dem geocaching - mit Erfolg. Anschließend lassen wir uns durch die Gassen und entlag des Hafens treiben bevor es gegen Mittag wieder mit dem Taxiboot zu8m Campingpaltz geht. Bei der Überfahrt können wir sowohl die Aussicht auf einen 5-Mast Segler als auch auf eine Luxusjacht genießen. Den NAchmittag verbringen wir mit dem was wir in diesem Urlaub zu unserer obersten Maxime erklärt haben - dem relaxen.

Tages- / Gesamtkilometer0 / 1461
Übernachtungsplatz:CP
Übernachtungs- / Gesamtkosten19,-- / 86,--

Abendstimmung

Mittwoch, 11.09.
Wir verlassen den gastlichen Campingplatz in Richtung Landesinnere. Ziel ist Hum, die kleinste Stadt der Welt. Zuvor "müssen" wir jedoch nochmals zurück zum Limski-Kanal - ein wenig nach einem weiteren Cache suchen.
Über die Autobahn - die eigentlich eine Bundesstraße mit je einer Fahrspur je Richtung ist - erklimmen wir die Berge bevor wir schließlich bei XXX auf die Bundesstraße abbiegen. Dieser folgen wir wenige Kilometer bevor es links nach Hum abgeht (TIP: Abbiegung ignorienen und erst der zweiten Ausschilderung folgen. Diese Straße ist deutlich breiter). Über ein Sträßchen das kaum breiter als unser WoMo ist winden wir uns durchs Gelände um nach einigen Kilometern die letzte Abbiegung nicht ohne rangieren nehmen zu können. Hum ist schnell besichtigt und wir folgen der breiteren Straße zurück zur Autobahn und dann weiter Richtung Rijeka. Am Ucka-Tunnel dürfen wir 40kn Maut bezahlen bevor wir wenig später wieder die Adria erblicken.
Nach einer kurzen Pause auf einem Rastplatz umfahren wir Rijeka und folgen der Autobahn bis zu ihrem Ende. Die dort von den Ingeneuren erdachte Abfahrt ist sehenswert. Wenig später sind wir an der Brücke nach Krk und erneut um 40kn ärmer. Wir folgen als erstes der Haupttangente nach Baska. Der doritge Campingplatz gefällt uns jedoch überhaupt nicht und so geht es nach kurzer Erörterung der Alternativen zurück nach Krk. Der Autocamp Bor, den wir dort als erstes ansteuern, ist uns zu weit ab vom Meer und so beziehen wir schließlich ein schönes Terassenplätzchen auf dem Autocamp Jezevac. Da es inzwischen 17:00 Uhr geworden ist, ist der Tag praktisch gelaufen.

Tages- / Gesamtkilometer228 / 1689
Übernachtungsplatz:CP
Übernachtungs- / Gesamtkosten23,-- / 119,--


Rovinj


Fahrt mit dem Wassertaxi


Rovinj


Rovinj


Limski Kanal


Hum


Hum


Hum


Hum


Autobahnabfahrt bei Rijeka

 


Meer und Smog

Donnerstag, 12.09.

Nach dem Frühstück geht es mit den Rädern quer über den Campingplatz nach Krk. Wir bummeln ein wenig durch den Ort und nutzen die Gelegenheit um unsere Vorräte wieder zu vervollständigen. Anschließend machen wir uns einen gemütlichen Tag auf dem Campingplatz.

Tages- / Gesamtkilometer0 / 1689
Übernachtungsplatz:CP
Übernachtungs- / Gesamtkosten23,-- / 142,--

Freitag, 13.09.

Nach dem Aufwachen beschließen wir noch einen weiteren Tag auf dem Campingplatz zu bleiben und das schöne Wetter zu genießen. Wie am Vortag nutzen wir den Tag sowohl für einen Abstecher in die Stadt als auch zum faulenzen.
Am Abend frsicht der Wind auf und es zieht schließlich ein Gewitter auf.

Tages- / Gesamtkilometer0 / 1689
Übernachtungsplatz:CP
Übernachtungs- / Gesamtkosten23,-- / 165,--

 Zurück    Weiter

Kostenlose Zähler