08.-10.08.2008 - Mardorf (Steinhuder Meer)

Nachdem wir an den letzten Wochenenden kleinere Touren in der näheren Umgebung gemacht haben geht es an diesem Wochenende mal wieder auf "große Tour". Bereits Pfingsten hatten wir mit Siggi und Moni aus Limburg verabredet, dass wir uns dies Jahr noch einmal Treffen wollen. Zwar kam dann ein Treffen in Travemünde zustande, dies lag aber nur daran das die Limburger Urlaub im Norden gemacht haben. So haben wir dann nach langem hin und her das Wochenende 08. - 10.08. gefixt. Ziel sollte der Stellplatz in Steinhude am gleichnamigen "Meer" sein.
Auf Grund der Ferienzeit habe ich dann am Freitag noch schnell auf dem Stelplatz angerufen um 2 Plätze zu reservieren. Man - oder besser gesagt Frau - sagte mir zu diese mit Flatterband zu reservieren. Auf meine Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass die Angabe eines Kennzeichens nicht erforderlich sei.

Gegen 15:00 Uhr kommen wir schließlich los. Für die A7 wird 10km Stau vor dem Elbtunnel und für die A1 im Bereich Hamburg 15km stockender Verkehr angesagt. Wir beschließen über Segeberg in Richtung A1 zu fahren um, sollte sich die Verkehrslage auf der A1 nicht bessern, über Lüneburg in Richtung A7 zu fahren. Wie erwarte besserte sich die Verkehrslage auf der A1 nicht und so zuckelten wir über Land um dann irgendwann die A7 zu erreichen. Abgesehen von etwas stockendem Verkehr trafen wir schließlich kurz vor 19:00 Uhr auf dem Top-Platz in Steinhude ein. Nicht nur das wir persönlich Schwierigkeiten hatten zu erkennen, warum dies ein Top-Platz sein soll. Nein, nach einer Runde über den Platz stellten wir auch fest das sich keine reservierten Plätze finden ließen. Also kurzer Kriegsrat und die Entscheidung, ab nach Mardorf auf der anderen Seeseite. Susanne telefonierte noch kurz mit Moni um das neue Ziel abzustimmen. Dabei stellte sich heraus, dass Siggi Hellseher ist und bereits Mardorf programmiert hatte.
Kurz bevor wir den SP erreichten, klingelte das Handy. Am anderen Ende war Wolfgang, der - wie wir bereits wussten - übers Wochenende in Mardorf stehen wollte. Er wollte nur wissen ob wir bereits in Steinhunde eingetroffen seien. Wir sagten wir seien noch auf dem Weg und konnten so wenige Minuten später sein "dummes Gesicht" bei unserer Vorfahrt sehen.
Kurz vor 22:00 Uhr trafen dann auch Siggi und Moni ein und wir verbrachten zu Viert noch einen gemütlichen Abend im WoMo.

Nachdem es am abend zuvor noch mehrmals teils kräftig geregnet hatte, empfing uns der Samstag mit Sonnenschein. Nach einem gemeinsamen Frühstück machten wir uns alle gemeinsam mit den Rädern auf zur Seeumrundung. Hierbei spielte das Wetter insgesamt mit und so erreichten wir am Nachmittag nach gut 30km wieder den Stellplatz. Neben einem Bummel durch Steinhude unterbrach auch die erfolgreiche Suche nach einem Geocache unsere Tour.
Nach einer ausgedehnten Kaffeepause (Moni, an dieser Stelle noch einmal ausdrücklichen Dank für die leckeren frisch gebackenen Waffeln) verbrachten wir einen ebenso ausgedehnten und gemütlichen Grillabend.

In der Nacht hatte es dann wieder mehrmals geregnet und auch beim Frühstück ließ sich der Vorteil von Wolfgangs ausgefahrener Markise nicht leugnen. Nach etwas Smalltalk brachen wir schließlich gegen Mittag gen Heimat auf. Nach stressfreier Fahrt traffen wir schließlich am frühen Nachmittag nach einem sehr netten Wochenende wieder Daheim ein.

Kostenlose Zähler