04.-06.07.2008 - Travemünde

Wie so oft reichen die Wochenenden mal wieder kaum um uns mit unseren verschiedenen wohnmobilfahrenden Freunden zu treffen. Aber da Wohnmobilisten meistens ganz gesellige Leute sind, findet sich auch für dieses Problem eine einfache Lösung.

Seit Pfingsten haben wir es nicht mehr geschafft eine gemeinsame Tour mit Uwe und Brigitte zu machen. Aber auch Siggi und Moni aus Hessen sind derzeit im Norden unterwegs. Also beschließen wir uns zu sechst in Travemünde auf dem Stellplatz am Kowitzberg zu treffen. Schließlich melden sich auch noch Thomas und Monika. Sie sind auf dem Rückweg nach Südniedersachsen und stoßen auch in Travemünde zu uns. Da wir alle aus verschiedenen Richtungen kommen und ja teilweise auch am Freitag noch arbeiten müssen, halten wir den genauen Zeitpunkt für das Treffen recht offen.
Als Susanne und ich schließlich gegen kurz nach 16:00 Uhr am Stellplatz eintreffen ist dieser zwar gut besucht, aber keine der erwarteten WoMo-Besatzungen ist schon da. Also suchen wir uns einen Bereich in dem noch genügend freie Plätze sind und Susanne hängt sich ans Handy. Und siehe da, 2 WoMo kreisen bereits durch Travemünde und das dritte ist auch nur noch 20km entfernt.
Nachdem die Runde komplett ist verbringen wir bei dunklem Himmel einen gemütlichen Abend.

Der Samstag beginnt mit strahlendem Sonnenschein und wir machen uns mit den Rädern erst einmal auf in die Stadt. Gegen Mittag treffen wir wieder am Stellplatz ein und bereits wenig später testen Uwe und ich die Wassertemperatur der Ostsee. Das Wasser ist angenehm kühl und so kehren wir erfrischt zu den anderen zurück.
Nach kurzer Pause führt uns Uwe in die Geheimnisse des Geocaching ein. Ich kann nur sagen, diese Freizeitbeschäftigung hat eine gefährliche, mit dem Wohnmobil vergleichbare, Eigenschaft. Auch sie ist ein Virus der, wenn er einen erstmal infiziert hat, mit erheblichen Nebenwirkungen einhergeht.
Nachdem wir einige Punkte gefunden haben kehren wir zum Platz zurück. Während die Frauen ein wenig Klönschnack halten radeln Uwe, Siggi und ich nchmals zum Baden.
Nach all diesen "Anstrengungen" steht einem gemütlichen Grillabend nichts mehr im Wege.

Der Sonntag beginnt mit Regen. Ok, nicht wirklich. Es tröpfelt nur wenige Minuten auf das Womo. Den leicht trüben Vormittag nutzen wir nach einem gemeinsamen Frühstück für noch etwas Geocaching. Am frühen Nachmittag müssen dann auch Uwe und Brigitte wieder los. Wir selbst verabschieden uns an der VuE von Siggi und Monika die auf dem Heimweg noch einen Zwischenstopp in Soltau machen wollen.
Als wir gegen 17:00 Uhr wieder Zuhause eintreffen beginnt es tatsächlich an zu regnen. Aber nun kann uns das ja egal sein.

Kostenlose Zähler