20. - 27.12.2007 - Sankt Andreasberg / Göttingen / Bückeburg

Nach langem hin und her haben wir uns schließlich doch für eine Tour in den Harz entschieden. Bereits gegen Mittag starten wir in Kiel. Ziel des Tages, da ich nicht erst bei Dunkelheit eintreffen will, spll der Stellplatz in Seesen sein. Als wir dort gegen 16:00 Uhr eintreffen stellt sich der Stellplatz als eher schlechter Parkstreifen neben der Landestraße heraus. Also entscheiden wir uns doch direkt nach Sankt Andreasberg zu fahren.
Während wir Seesen bei leichtem Schneefall und Temperaturen um -6 Celsius verlassen, ist der Himmel in Sankt Andreasberg völlig klar. Wir finden am Panoramabad noch ein schönes Plätzchen und lassen den Tag, nachdem wir das Auto ausgerichtet haben, ruhig ausklingen.

Der Freitg beginnt mit klarer Sicht und Sonnenschein. Nach dem Frühstück machen wir erstmal einen Bummel durch den Ort bis auf den Glockenberg und vorbei an dem Stellplatz an der "Grube Samson" zurück zum Stellplatz. Die Sonne hat inzwsichen richtig Kraft und so machen wir es uns vor dem Wohnmobil bequem. Nach und nach füllt sich der Weg vor den Mobilen mit den anwesenden Wohnmobilisten und so vergeht die Zeit bis Sonnenuntergang beim Plausch über die verschiedenen Mobile und deren Vor- und Nachteile. Kaum ist die Sonne hinter den Bergkämmen versunken, wird es ungemütlich kalt. Hingegen lässt es sich im Mobil vor dem Fernseher gut aushalten.

Auch der Samstag beginnt wieder mit Sonnenschein. So brechen wir nach dem Frühstück zu einem ausgedehnten Spaziergang über den "Waldgasthof Rinderstall" und entlang des "Sonnenberg" auf. Leider ist es heute etwas dunstiger als am Vortag und daher trotz Sonnenschein kein Wetter zum raussetzen.

Sankt Andreasberg

Blick über Sankt Andreasberg

Grube Samson

Abendstimmung am Stellplatz

Brockenblick

Der Sonntag beginnt erneut mit Sonnenschein. Allerdings zeigen sich bereits erste Wolken am Himmel. Wir machen uns einen schönen faulen Vormittag bevor wir gegen Mittag das Panorama-Hallenbad aufsuchen. Nachdem wir einige Bahnen geschwommen sind geht es zurück ins WoMo. Wenig später sorgt ein Schneeschauer für etwas weihnachtliche Stimmung. Der Schauer ist jedoch leider genausso schnell vorbei wie er begonnen hat. Gegen 16:30 Uhr fängt es erneut an zu schneien und als wir gemeinsam mit unseren WoMo-Nachbarn gegen 17:00 Uhr zum Lichterfest aufbrechen liegt bereits eine geschlossene Schneedecke. Das Lichterfest an der Grube Samson ist eine Bratwurst- und Punschbude, zeitweilig begleitet von der örtlichen Blasmusik. In Verbindung mit dem anhaltenden Schneefall lässt es sich gut aushalten.
Als wir uns auf den Rückweg machen liegen bereits ca. 5cm Schnee. Während wir den Abend gemeinsam bei einem Glühwein beenden schneit es munter weiter und so ist die Schneedecke am nächsten Tag auf ca. 15cm angewachen. Leider beginnt es jedoch zu tauen. Dies ist uns allerdings egal da unser Aufenthalt im Harz zuende ist. Die Fahrt führt uns nun hinab nach Göttingen.

Winterstimmung

Winterstimmung

Nach einer ruhigen Nacht verlassen wir Göttingen am späten Nachmittag und fahren weiter nach Bückeburg. Anfangs säumen noch verschneite Felder unseren Weg und diverse Streufahrzeug begegnen uns. Kurz hinter Einbeck sind jedoch auch die letzten Schneeflecken verschwunden und wir treffen gegen 20:00 Uhr auf dem Stellplatz am Bückeburger Schloß - wo wir einen ruhigen Abend verbringen - ein. Der nächste Tag beginnt mit Regen. Allerdings ist dieser schon vorbei bevor wir unser ausgedehnetes Frühstück einnehmen. Nach einem Spaziergang bei nasskaltem Wetter zum Schloss und durch die Stadt reißt am Nachmittag die Bewölkung auf und wir können bei weiterhin kühlem Wetter noch ein wenig Sonne genießen.
Nach dem Abendbrot beenden wir den Tag mit einem weiteren kurzen Stadtbummel.

Schloss Bückeburg

Bückeburg

Kostenlose Zähler