Seite 1

05.09. - 24.09.2007 - Paris u. südl. Atalantikküste

Die Überlegungen für unser Urlaubsziel deckten diesmal halb Europa ab. Favorit war Südschweden. Danach standen Frankreich (südliche Atlantik- oder MIttelmeerküste) und Kroatien auf der Hitliste. Auf Grund der Wettervorhersagen, die für Schweden max. 15° C und für die französische Atlantikküste ca. 25° C angaben, rutschte ca. 1 Woche vor Urlaubsbeginn Schweden auf den letzten Platz der Wunschziele.

Mittwoch, 05.09.
Einen Tag früher als ursprünglich geplant geht es los. Daher wurden die letzten Sachen nicht mit der üblichen Ruhe zusammengesucht und verstaut. Als wir gegen 15:30 Uhr die Haustür verschließen schauen wir uns an und sagen: "Was wir jetzt nicht eingepackt haben müssen wir unterwegs kaufen."
Ca. 5 1/2 Stunden später treffen wir nach weitestgehend staufreier Fahrt in Göttingen ein. Für die Übernachtung wählen wir einen Parkplatz direkt vor einem Discounter sammt Bäcker.
Vor der Bettruhe will ich noch schnell das Navi für den nächsten Tag programmieren. Es soll über Luxemborg in die Nähe von Verdun gehen. Doch ich habe Pech, dass Navi kann Verdun nicht finden. Wie auch wenn keine Frankreichkarte gespeichert ist. Mist, die habe ich für unsere Polentour gelöscht und vergessen wieder aufzuspielen. Und nun - O.K., der Discounter vor dem wir stehen verkauft gerade Navis. Allerdings wird das die Urlaubskasse nicht erfreuen. Aber auf dem Laptop müsste die Karte doch sein. Ist sie auch, aber dass steht auch Daheim. Ich habe nur das alte Laptop eingepackt. Naja, mal gucken was so alles auf der Festplatte ist. Und tatsächlich, da ist noch eine alte Frankreichkarte. Zwar eine ältere Programmversion, aber vielleicht klappt es ja. Tut es auch.
Auf den Schreck habe ich mir - und erst recht Susanne, die sich schon mit der Straßenkarte auf den Knien gesehen hat - einen Ouzo verdient. Nun ratet mal wo der steht ! Genau, Daheim im Kühlschrank.

Tages- / Gesamtkilometer372 / 372
Übernachtungsplatz:-
Übernachtungs- / Gesamtkosten0,-- / 0,--

Atlantikküste Frankreich
Karte von StepMapStepMapAtlantikküste Frankreich

 

Donnerstag, 06.09.
Um kurz vor 08:00 Uhr wird als erstes der Bäcker geplündert. Schließlich soll es heute Frühstück bei der Verwandschaft gehen. Als dann um 08:00 Uhr der Discounter öffnet, werden noch ein paar Einkäufe getätigt. Während das Navi im Laden verbleiben darf findet eine Flasche Ouzo den Weg in unseren Einkaufskorb.
Nach dem Frühstück verlassen wir gegen 10:00 Uhr Göttingen und fahren über Kassel, Wetzlar, Koblenz und Trier nach Luxemborg. Hier wird der Tank gefüllt (Liter Diesel für 0,94 EUR) bevor es weiter in Richtung Verdun geht. Kurz vor der französichen Grenze wird die Frankreichkarte ins Navi gesteckt. Und als nächstes schimpfe ich mit mir selber. Aus irgendeinem Grund beschließt das Navi mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit zu arbeiten. Allein für die Ortseingabe benötige ich ca. 5 Minuten. Nach rund 20 Minuten können wir endlich unsere Reise fortsetzen.
In Verdun müssen wir leider feststellen, dass sich die Übernachtungsmöglichkeit als Campingplatz erweist der selbst mit Rabatt (ACSI-Card) noch 14,-- EUR kostet. Aber nicht mit uns. Also geht es weiter in Richtung Paris. Irgendwo werden wir schon ein schönes Plätzchen finden. Nach knapp 40km entdecken wir ein Hinweisschild für eine Ver- und Entsorgung. Wir folgen der Ausschilderung und landen schließlich gegen 19:20 Uhr auf einem ruhigen Stellplatz etwas abseits von Clermont en Argonne. Der Stellplatz kostet inklusiv Dusche, WC und Strom sowie VuE 5,-- EUR.
Nachdem zwischenzeitlich auf die Sonne durchgebrochen ist, nutze ich die Windstille um noch ein wenig mit meinem X-Twin zu fliegen.

Tages- / Gesamtkilometer609 / 981
Stellplatz:Clermont en Argonne
Übernachtungs- / Gesamtkosten5,-- / 5,--

Freitag, 07.09.
Leider empfängt uns der neue Tag nicht mit dem erhofften Sonnenschein. Also wird es nichts mit dem Frühstück vor dem WoMo. Naja, der Urlaub hat ja gerade erst begonnen.
Gegen 10:00 Uhr setzten wir nach dem Ver- und Entsorgen unsere Fahrt nach Paris, genauer gesagt nach Maisons-Laffitte, fort. Ohne Probleme lotst uns das Navi über die ungezählten Pariser Autobahnen und wir treffen ohne einen Meter Stau gegen 15:30 Uhr auf dem CP International (GPS 02°08´45 Ost, 48°56´23 Nord) ein.
Der Campingplatz liegt auf einer Seine-Insel. Es sind ca. 10 Minuten zum Bahnhof und dann mit dem Zug 20 Minuten zum Arc de Triomphe.
Da wir nicht die erfahrenen ÖPNV-Nutzer sind nutzen wir den Nachmittag für einen Spaziergang zum Tourist-Office. Hier machen wir uns über die Verkehrsanbindung und das Ticketsystem schlau. Anschließend geht es über die Straße zum Bahnhof wo wir 2 "Mobilis" Fahrscheine erstehen. Diese kosten 9,30 EUR/Erw. und erlauben es einen ganzen Tag lang die verschiedenen Verkehrssysteme in Paris und der näheren Umgebung zu nutzen.
Nach einem Rundgang um das Chateau de Maison a Maisons-Laffitte lassen wir den Tag in aller Ruhe ausklingen. Na gut, nicht ganz in aller Ruhe. Wir sind halt in einem Vorort von Paris und so wird der Abend vom Krach der Flugzeuge und der Bahn begleitet. Außerdem spendiert uns die französiche Luftwaffe auch noch mehrere Formationsflüge von 8 Düsenjägern.

Chateau de Maison a Maisons-Laffitte

Arc de Triomphe

Riesenrad am Place de la Concorde

Tages- / Gesamtkilometer244 / 1225
Campingplatz:CP International, Maisons-Laffitte
Übernachtungs- / Gesamtkosten14,-- / 19,--

Samstag, 08.09.
Wir verlassen bereits kurz vor 09:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein den Campingplatz. Wenige Minuten später sind wir an der RER-Station und kämpfen erst einmal damit wie das Ticket in den Automaten gesteckt werden muss damit wir auf den Bahnsteig können. Wir besteigen den gerade eingefahrenen Zug um kurz darauf festzustellen, das er nicht den gewünschten Zielbahnhof ansteuern wird. Also nächste Station wieder raus und 5 Minuten auf den richtigen Zug warten. 4 Stationen und 2 Bettler später erreichen wir die Bahnstation unterhalb des Arc de Triomphe. Auf gut Glück wählen wir einen der Ausgänge und stehen wenig später auf der Avenue de la Grande Armee die dann in die Avenue des Champs Elysees übergeht. Dieser folgen wir bis zum Place de la Concorde und weiter bis zum Musee du Louvre.

"über" dem Louvre

Eifelturm

Von hier geht es über die Seine zur Notre Dame. Da wir nun schon einige Kilometer gelaufen sind beschließen wir den Eifelturm per ÖPNV zu erreichen. Direkt am Notre Dame ist eine RER-Station. Nachdem es erst in die Tiefe und dann um einige Ecken ging geht es wieder nach oben bevor wir dann irgendwo im Pariser Untergrund auf dem Richtigen Bahnsteig stehen. Bereits nach wenigen Minuten kommt der Zug. Leider bleibt dieser nach ca. der Hälfte der Strecke auf dem Bahnsteig stehen und es wird die gesamte Innenbeleuchtung gelöscht. Wie wir erfahren ist irgendetwas defekt. Na super.
Doch direkt am Gleis gegenüber fährt wenig später ein anderer Zug in Richtung Eifelturm und so kommen wir doch noch an unser Zwischenziel.
Da wir am Vorabend in einer der Broschüren etwas über das Kaufhaus "Galeries Lafayette" gelesen haben beschließen wir wieder in Richtung Place de la Concorde zu gehen und dann weiter zum Boulevard Haussmann zu laufen. Nachdem es in den Nebenstraßen etwas ruhiger war landen wir urplötzlich in einer quirligen Menschenmasse. Direkt neben der Oper befinden sich mehrere Kaufhäuser um die herum das Leben tobt als ob es Freibier gäbe. Wir betreten die "Galeries Lafayette" und begeben uns auf die Dachterasse. Von hier hat man einen super Blick über Paris und muss nicht wie am Eifelturm oder Notre Dame stundenlang anstehen und auch noch Geld für die Aussicht bezahlen. Das Kaufhaus selbst bietet von Kitsch bis zu teurem Schmuck (Ich habe nur einen vorsichtigen Blick auf ein Preisschild eines kleinen Schmuckstücks geworfen. Bei einem Preis von rd. 34.000,-- EUR habe ich keinen zweiten Blick riskiert.) wohl alles was schick ist - oder als schick gilt.
Direkt vor dem Kaufhaus befindet sich eine RER-Station von der aus der Zug zu unserem Campingplatz fährt. Da unsere Füße inzwischen rund gelaufen sind treten wir die Rückfahrt an und können so noch in aller Ruhe bei Sonnenschein vor dem WoMo das gesehene verarbeiten.

"Galeries Lafayette"

"Galeries Lafayette"

über den Dächern von Paris

über den Dächern von Paris

CP International

Tages- / Gesamtkilometer0 /1225
Stellplatz:Cp International
Übernachtungs- / Gesamtkosten14,-- / 33,--

Weiter

Kostenlose Zähler