16. - 19.08.2007 Römö, DK

Es war mal wieder an der Zeit eine leckere Pizza Mafiosa zu essen. Deshalb haben wir beschlossen, uns mit Georg und Gabi auf Römö zu treffen.

Wir starten am Donnerstag nach der Arbeit und treffen nach einer Zwischenübernachtung mit Blick auf das Wattenmeer am Freitag gegen 09:20 Uhr am CP Lakolk ein. Gabi und Georg, die bereits am Mittwoch angereist sind, haben ihr Mobil noch verrammelt und so beschließen Susanne und ich erst einmal die Sonne zu genießen. Wenig später kommt auch bei Georg Leben in die Bude und so können wir wenig später die Vorbereitung für ein gemeinsames Frühstück unter freiem Himmel treffen. Doch bereits nach den ersten Handgriffen beginnt es zu regnen und wir verlegen die Frühstücksvorbereitungen ins Mobil um kurz danach erneut umzuplanen und nun doch unter freiem Himmel zu sitzen.
Den Rest des Tages, der ein stetiger Wechsel aus Sonnen und Regenschauer ist, verbringen wir mit ein wenig "Rundständerdrehen" und dem Versuch ein paar Kronen aus dem Geldautomaten zu ziehen. Es bleibt jedoch bei dem Versuch.

Nach einem ruhigen Abend und einer teils regnerischen Nacht beginnt der Tag mit Sonnenschein. So können Susanne und ich erneut im Freien Frühstücken während die Langschläfer später bei Regen im Mobil sitzen müssen. Nach einem letzten kräftigen Schauer machen wir uns zu Viert mit den Rädern auf zum nächstgelegenen Geldautomaten. Nach knapp 7 km erreichen wir diesen und werden für unsere kleine Radtour mit frischen Kronenscheinen belohnt. Wir beschließen noch weiter zu radeln und erreichen schließlich die südliche Strandzufahrt. Von dort geht es entlang des Strand zurück zum Platz. Georgs Kilometerzähler zeigt rd. 22km an.
Kaum dort eingetroffen stoßen auch Kai und Silke zu uns. Sie sind extra wegen der Pizza mit dem PKW aus Kiel gekommen. Bei Sonnenschein lassen wir den Nachmittag verstreichen und können am Abend endlich die ersehnte Pizza genießen. Während die meisten von uns diese mit einem kleinen Bier (0,75l) herunterspülen, darf Kai nur Cola trinken da er ja noch wieder nach Kiel zurück muss. Er entscheidet sich für eine Große Cola die mit 0,8l ihrem Namen alle Ehre macht.

Der Sonntag, wie sollte es für den Tag der Rückfahrt anders sein, verwöhnt uns mit ausgiebigem Sonnenschein. Nachdem wir am frühen Nachmittag wieder in Kiel sind bastele ich noch ein wenig an der WoMo-Garage herum bevor auch dies Wochenende endgültig vorbei ist.

Kostenlose Zähler