04.-09.04.07 - Brokdorf (SH)

Dieses Jahr fängt unser Osterfest bereits einen Tag früher an. Wir bummeln am Donnerstag ein paar Überstunden ab und so geht es schon Mittwoch gen Brokdorf. Als wir dort gegen 18:00 Uhr eintreffen, trauen wir unseren Augen kaum. Auf dem Platz stehen bereits knapp 20 Fahrzeuge.

Nach einer recht windigen Nacht beginnt der Donnerstag recht trist. Der graue Himmel soll sich auch, mit wenigen kurzen Aufheiterungen, bis zum Abend halten. Irgendwie hatte der Wetterbericht die ganze Zeit doch Sonnenschein angekündigt. Naja, lässt sich halt nicht ändern.
Pünktlich zur Kaffezeit treffen Wolfgang und Gisela auf dem Platz ein. Gegen 19:00 Uhr trifft dann auch Herbert ein und somit ist unsere Osterrunde komplett.
Den Abend verbringen wir mit etwas tratsch.

SCI VIJAY

Radtourpause am
Störsperrwerk

Auch der Karfreitag will uns wohl mit dem Wetter nicht verwöhnen. Nach einem kurzen Regenschauer sehen wir durch das Alkovenfenster zwar blauen Himmel, mit dem ist es aber bereits zum Frühstück wieder vorbei. Auf 10C und Wind hätten wir doch irgenwie verzichten können.
Das Wetter soll uns jedoch nicht von einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Elbe abhalten. Nach ca. 7km Spaziergang haben wir uns ein Tässchen Kaffee und etwas Kuchen redlich verdient.
Den Abend lassen wir - wie sollte es auch anders sein - in aller Ruhe ausklingen.

Endlich ist es soweit. Der Ostersamstag empfängt uns mit strahlendem Sonnenschein und nur einem lauen Lüftchen. Ich hole die Fahrräder vom Träger und baue den Hundeanhänger zusammen und kurz danach starten wir bei schönstem Frühlingswetter entlang der Elbe in Richtung Glückstadt. Unser Ziel ist das Störsperrwerk, dass wir nach gut 8km erreichen. Von dort geht es wieder in Richtung Brokdorf. Wir müssen jedoch feststellen, das der Wind während des ersten Teils unserer Tour stetig zugenommen hat und uns nun kräftig entgegenbläst. Der Hundeanhänger, in dem es sich unsere Hündin bequem gemacht hat erleichtert die Fahrt gegen den Wind nun auch nicht wirklich.
Zurück am WoMo macht sich auch die Sonne immer öfter rar und der Wind nimmt weiter zu. Aus einem dummen Schnack mit den Nachbarn heraus finden wir uns schließlich im Windschatten unseres Mobils zu einer lustigen Glühweinrunde zusammen. Wofür der Winter zu warm war, dass schmeckt uns zu Ostern vortrefflich.
Wind und Sonne haben mich doch ziemlich geschafft und so mache ich ein Nickerchen während Susanne die letzte Hunderunde des Tages dreht.

Der Ostersonntag beginnt wieder mit grauem Himmel und einer frischen Briese. So haben wir kein Problem erstmal in Ruhe das zweite Formel 1 Rennen der Saison aus Malaysia zu schauen.
Für Herbert ist es an der Zeit die Rückfahrt nach Göttingen anzutreten und wir brechen nach so viel Faulenzerei zu einem weiteren kleinen Spaziergang auf und lassen uns nochmals ordentlich durchpusten. Zurück am WoMo bricht die Sonne durch die Wolken und so können wir den Kaffee bei Sonne und etwas Windschatten vor dem WoMo genießen.

Nach einer etwas stürmischen Nacht beginnt der Ostermontag mit Regen. So brechen wir bereits nach dem Frühstück mit einem kleinen Umweg über Deutschlands tiefste Stelle (3,54m unter N.N.) gen Heimat auf. Wolfgang und Gisela verlassen ebenfalls Brokdorf mit Ziel Soltau.

Kostenlose Zähler