07. - 09.07. Lüneburg

Freitag, 07.07.
Dieses Wochenende wollen wir und mit Herbert auf dem neuen WoMo-Stellplatz in Lüneburg treffen. Außerdem haben Moni und Didi noch kurzfristig ihr kommen angekündigt. So mache ich etwas früher Feierabend und wir starten bereits gegen 15:30 Uhr von Kiel nach Lüneburg, wo wir gegen 18:00 Uhr auf dem neunen Stellplatz Sülzwiese (GPS 10 23' 46" Ost, 53 14' 44") eintreffen. Die Streckenführung haben wir - auch wegen des Ferienbeginns in diversen norddeutschen Bundesländern - über Bad Segeberg und Lauenburg gewählt.
Eine Stunde nach uns trifft Herbert auf dem Stellplatz ein und bevor wir noch die erste Flasche Bier geleert haben stoßen auch schon Moni und Didi zu uns. Der Abend vergeht bei angenehmen sommerlichen Temperaturen in gemütlicher Runde sehr schnell.


Samstag, 08.07.
Bereits zeitig am Morgen werden wir von ein paar Regentropfen und einem ungewöhnlichen Geräusch geweckt. Während der Regen sofort wieder vorbei ist, bleibt uns das Geräusch erhalten. Die Ursache hierfür ist Didi, der sich eine ordentlich Erkältung aufgesackt hat.
Nach dem Frühstück bummeln wir erstmal über den Flohmarkt - der auf der direkt an den Stellplatz angrenzenden Festwiese aufgebaut ist - bevor wir bei einem ortsansässigen Discounter die Vorräte ergänzen. Nach einer kleinen Erholungspause unter der Markise wagen wir uns wieder unter die gnadenlos herab brennende Sonne zu einem Stadtbummel. Wir müssen sagen, Lüneburg hat uns positiv überrascht. Die Innenstadt ist geprägt von einer alten, gut erhaltenen Bausubstanz und einer einladenden Gastronomie, die sich sowohl entlang der Straßen als auch in den unzähligen Hinterhöfen findet.
Den verbleibenden Nachmittag verbringen wir dann wieder vor unserem Mobil. Bevor wir noch zum Abendbrot den Grill auspacken können, beschließen Moni und Didi die Heimreise anzutreten da es Didi nicht besser geht. Nachdem die Beiden den Platz verlassen haben, ist es gleich deutlich ruhiger (sorry Didi, musste mal raus). Den Abend beenden wir wie eine Vielzahl Deutscher vor dem Fernseher und schauen das kleine FIFA-WM-Finale zwischen Deutschland und Portugal.


 

Alter Kran

IHK

Stellplatzimpression

Sonntag, 09.07.
Bevor wir Lüneburg verlassen zieht es und erst noch einmal in die Innenstadt. Heute am Sonntag ist die City wesentlich leerer als am gestrigen Tage und wir bummeln durch einige Straßen die wir bisher ausgelassen haben. Unser positiver Eindruck wird weiter gefestigt und es ist sicher dass wir Lüneburg in 2006 nochmals besuchen werden. Am späten Vormittag verlassen wir gemeinsam mit Herbert die Stadt mit Ziel Schiffshebewerk Scharnebeck (GPS 10 29' 39" Ost, 53 17' 31" Nord). Von dort geht es gemeinsam über Lauenburg in Richtung Kiel. Während Herbert bei Bargteheide auf die A1 in Richtung Fehmarn abbiegt und seinen Wochenendtrip noch ein wenig verlängert, treffen wir gegen 17:00 Uhr wieder in Kiel ein.


Schiffshebewerk Scharnebeck

Kostenlose Zähler