10. 12.06.05 Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern

Freitag, 10.06.05
Gegen 16:30 Uhr ging es in Kiel bei Sonnenschein über die B76 und A1 nach Lübeck. Der erste Stopp dient der Besichtigung des von der Lübeck Touristik genannten Wohnmobilplatzes am SVG-Autohof an der Ausfahrt Lübeck-Zentrum. Ergebnis: Eine Frechheit. Der Platz wirkt völlig verwahrlost und zwischen den abgestellten Trailern würde sich auch kein Übernachtungsplatz finden. Nächster Stopp am P&R am Stadion Lohmühle. Nicht gerade ein schöner Platz (umherfliegender Müll aus überfüllte Mülleimern) aber besser als nichts. Weiterfahrt zum Garten von Marens Eltern (Ankunft gegen 18:00 Uhr). Nach einigen netten Stunden im Garten geht es gegen 23:00 Uhr zum P&R (der Autobahnlärm ist doch recht erheblich und der Platz scheint auch als nächtlicher Sammelpunkt für Discogänger zu dienen).

Samstag, 11.06.05
Weiterfahrt entlang der Ostseeküste nach Boltenhagen. Der SP sagt uns nicht unbedingt zu. So bleibt es bei einem Bummel durch den Kurort und einer Tasse Kaffee auf dem Parkplatz. Zwischenzeitlich hat es einen ordentlichen Schauer gegeben und wir setzten unsere Fahrt entlang der Küste fort. Über Pepelow (SP vor dem CP, 6.-- EUR, weiterer CP auf Wiese am nächsten Ortseingang [5,-- EUR ohne alles]) geht es über Rerik (sieht ganz nett aus) weiter nach Kühlungsborn. Der SP war ein glatter Reinfall (Beton-/Asphaltfläche, unansehnliche Umgebung aber Zentrumsnah). Ein weiterer Stellplatz sollte sich laut Führer in WITTENBECK befinden. Diesen fanden wir ansprechend, sodass wir dort die Nacht verbrachten. Der SP befindet sich auf einem öffentlichen Parkplatz (Wiese, Gebühr je 4,-- EUR für Tag u. Nacht, VE [je 1,-- EUR, nur um 18:00 Uhr]) mit Anbindung an die Bäderbahn Molli sowie Radwegverbindung nach Kühlungsborn und Heiligendamm (je zwischen 3 und 4 km).

Sonntag, 12.06.05
Eigentlich sollte es mit dem Fahrrad nach Heiligendamm gehen. Aber das Wetter (stürmisch, Regenwolken) hält uns davon ab. Somit geht es mit dem WoMo nach Warnemünde zur Besichtigung des SP am Parkplatz Passagierkai. Laut Preisaushang soll das Tagesticket 30,-- EUR kosten. Dazu viel uns nichts ein. Zurück nach Kiel ging es dann über die Autobahn mit einem Abstecher nach Sierksdorf (ansprechender SP am CP) und Plön (Entsorgung). Gegen 15:30 Uhr waren wir wieder daheim.


Nun haben wir doch ein Problem mit unserem Neuen. Das Wiegen beim TÜV hat ergeben, dass das zGg zwar hinkommt, die Hinterachse jedoch überlastet ist. Und das kurz vor dem ersten richtigen Urlaub. Gespräche mit unserem Händler, Überprüfungswiegungen und die Recherche im Internet bringen die Lösung. Mit einer zusätzlichen Blattfeder von Goldschmidt kann das Fahrzeug um 150kg auf 4000kg aufgelastet werden. Die Auflastung kommt ausschließlich der zulässigen Hinterachslast zu gute und löst damit das Problem. Die Terminabsprachen und der Einbau klappen problemlos. Pünktlich zum Urlaub ist alles fertig und wir sind um gut 200,-- EUR ärmer (ca. 50% der Gesamtkosten).
 

Kostenlose Zähler