20.08. - 04.09.2004 Prag / Ungarn / Istrien

Für dieses Jahr haben wir eine Ungarnrundreise geplant, wobei wir auf dem Hinweg noch einen Stopp in Prag vorgesehen haben. Wie aber schon der Überschrift zu entnehmen ist, kam es mal wieder anders. Aber dafür fahren wir ja schließlich Wohnmobil.

Freitag 20.08.
Während ich bereits am Vormittag zu einem Betriebsausflug nach Kiel aufbreche, startet Susanne am späten Nachmittag von Kiel aus in Richtung A1 (Anschlussstelle Eutin). Dort am Parkplatz sammelt sie mich auf meinem Rückweg vom Ausflug ein Weiter geht es über Lübeck, Schwerin und Perleberg nach STENDAL. Der Stellplatz ist wegen einer Veranstaltung (Marktschreiertage) bereits gesperrt und somit muss der Parkplatz nebenan genügen.

Samstag, 21.08.
Nach einem zeitigen Frühstück geht es über Magdeburg, Halle und Dresden nach PRAG (CZ). Der Campingplatz (CP Sokol Praha, ACSI) ist nicht gerade groß aber ansprechend und liegt an der Prager Peripherie. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit und so gelingt es uns ohne Probleme an der Rezeption Fahrkarten für den ÖPNV zu erwerben.

Sonntag, 22.08.
Da wir heute in die Stadt wollen ist frühes Aufstehen angesagt. Leider für die Dusche etwas zu früh, da die Sonne bisher noch keine Gelegenheit hatte das Duschwasser zu erwärmen. Nach einer Hunderunde und einem kurzen Frühstück lassen wir die Hunde im WoMo zurück und wir fahren um 08:00 Uhr mit Bus und U-Bahn in die Stadt. Startpunkt unserer Stadterkundung ist die Burg, von wo es quer durch die Altsstadt geht. Das Wetter ist dem Vorhaben entsprechend (Sonne und Wolken) und so nehmen wir eine Vielzahl von Eindrücken in uns auf bevor es gegen Mittag zum CP geht, wo uns die Hunde bereits sehnsüchtig erwarten.. Den Rest des Tages verbringen wir in Ruhe auf dem CP.

Prag

Prag



Montag, 23.08.
Auf nach Ungarn. Über Bratislava geht es auf den CP Lavandula in BALLATONKALI (HU). Es ist nicht zu übersehen das hier Ende August bereits Nachsaison ist. Der Platz ist recht leer und der Minimarket hat mehr zu als auf. Dafür erhalten wir eine Parzelle in der ersten Reihe, direkt am Ballaton. Allerdings müssen wir feststellen, das es für ausgedehnte Hundespaziergänge keine rechte Möglichkeit gibt und auch ansonsten fußläufig eher Totentanz herscht.

Dienstag, 24.08.
Bei sonnigem Wetter verbringen wir einen faulen Tag auf CP.

Mittwoch, 25.08.
Heute starten wir zu einer kleinen Rundtour entlang der Nordseite des Plattensees bis zum Westende und dann durch das Hinterland zurück zum CP.

Donnerstag, 26.08.
Bevor es am kommenden Tag weiter gehen soll, gönnen wir uns einen weiteren faulen Tag auf dem CP. Urlaub kann so schön sein. In der Nacht wecken uns Blitz und Donner, die bis zum Morgen anhalten.

Freitag, 27.08.
An der Nordseite des Sees entlang geht es über dessen Ostende in Richtung Pécs (Südungarn). Der geplante CP (Panorama Camping) erweist sich als ein echter Reinfall. Der Platz - insbesondere die Sanitäreinrichtungen - sind düster und nicht wirklich Vertrauens erweckend. Auch der wiedereinsetzende Regen hebt die Stimmung nicht gerade.
Und nun ? - Kriegsrat – mit Frau und Routenplaner !
Gegen 13:00 Uhr fällt dann die Entscheidung, Tschüß Ungarn – Kroatien (Istrien) wir kommen !
Ziel ist der Bereich NOVIGRAD (HR), was 500 km Strecke bedeutet. Gegen 22:00 Uhr kommen wir am CP an. Es ist bereits seit Stunden stocke Duster und auf dem CP tobt das Leben. Es ist absoluter Hochbetrieb, welch ein Unterschied zu Ungarn. Wir stellen uns erstmal auf die als Ausweichplatz fungierende Wiese um am nächsten Tag weiter zu sehen. Ich bin fix und foxy von der Fahrerei und falle nach einem Bierchen auf die Matratze.

Samstag, 28.08.
Bereits zum Frühstück haben wir Sonne satt und das Stimmungsbarometer steigt auf „Hoch“. Da der CP einfach zu voll ist, geht es über Porec nach FUNTANA (HR), wo wir auf dem CP einen schönen Stellplatz in Wassernähe ergattern.

Sonntag, 29.08.
28 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein lassen nur eins zu – faulenzen auf dem CP.

Montag, 30.08.
Und täglich grüßt das Murmeltier – wir machen schon wieder auf faul.

Dienstag, 31.08.
Das Urlaubsende wirft bereits seine Schatten voraus. Da wir ja nun weiter südlich sind als ursprünglich geplant, geht es quer durchs Land nach BLED (SLO) Je weiter wir gen Norden kommen, desto schlechter wird das Wetter. In Bled herrscht Dauerregen.

Bled



Mittwoch, 01.09.
Es regnet noch immer, wenn auch mit Pausen. Obwohl die Gegend wirklich sehenswert ist nehmen wir von dem geplanten Aufenthalt Abstand. Es geht auf die Autobahn Richtung Deutschland. Nach Passage des Tauerntunnels ändert sich das Wetter auf der Nordseite der Alpen um 180 Grad. Wir haben blauen Himmel und Sonnenschein. Gegen 21:00 Uhr erreichen wir den Stellplatz in HAMMELBURG (4,--/Nacht inkl. V&E und Sanitärgebäudebenutzung; Strom gegen Gebühr).

Donnerstag, 02.09.
Da wir nun gut in der Zeit sind und Göttingen direkt auf unserem Weg liegt, kehren wir in der Mittagszeit mal wieder bei der Familie ein.

Freitag, 03.09.
Gegen 09:00 Uhr starten wir zu einem weiteren Verwandtschaftsbesuch in die Nähe von Magdeburg, was ja auf der direkten Linie Göttingen – Kiel liegt.

Samstag, 04.09.
Heute lautet das Motto „go home“ und so treffen wir gegen 16:30 Uhr wieder in Kiel ein.

Kostenlose Zähler